Spatzengesang für kleine Leute

+
Die Kohlbergspatzen+ ließen den Funken beim Benefizkonzert zugunsten der evangelischen Kindergärten am Sonntagnachmittag in der Jesus-Christus-Kirche schnell überspringen.

Meinerzhagen - Der Funke sprang schnell über beim Benefizkonzert zugunsten der evangelischen Kindergärten, zu dem die Kohlbergspatzen mit ihrer Chorleiterin Rosel Neumann und die Valberter Musikgruppe „Music with Friends“ für Sonntagnachmittag in die Jesus-Christus-Kirche eingeladen hatten.

Denn es dauerte nur einen Moment, bis sich der Chor im Gotteshaus akklimatisiert hatte, dann ließ er alle Zurückhaltung fahren und seiner Freude am Singen freien Lauf. Die Begeisterung teilte sich auch umgehend den zahlreichen Zuhörern mit, die einen Großteil der Bänke füllten, und auch einige Mütter hatten sich schon vor Jahren damit anstecken lassen, was dem Chor weitere Stimmen und das Plus im Namen einbrachte.

„Musik ist eine Brücke“ war der Titel des ersten Liedes und auch gleichzeitig Programm, denn mit seinen sorgfältig ausgewählten Stücken warb der Chor eindringlich für mehr gegenseitiges Verständnis, Freundschaft, Liebe, Frieden und Harmonie. Und mit einem Text von Rolf Kreuzer zur Melodie von Siegfried Fietz machte er seinen Standpunkt besonders deutlich und richtete gleichzeitig einen dringenden Appell an die Erwachsenen: „Kinder auf dem Erdenstern woll´n in Frieden leben, wollen sich die Hände gern immer wieder geben. Wollen keinen Streit, keinen Krieg, kein Leid! …. Hört uns zu, ihr großen Leute! Alle wissen es doch heute: Aus Hass wird Not, wird Krieg und Tod. Das ist kein Spaß! Ihr großen Leute, tut doch was!“

Begleitet wurde der Chor bei vielen Stücken nicht nur von Rosel Neumann am Keyboard, sondern auch von Gerd-Willi Busch an der Gitarre. Er gehört zur Formation „Music with Friends“, die im Wechsel mit den Kohlbergspatzen zu hören war und für ihr breitgefächertes Repertoire bekannt ist. Am Sonntag beschränkte sich die Gruppe, zu der außerdem Babsy Busch (Gesang), Dieter Busch, Volker Schmidtmann, Rudi Sachs (Gitarre) und Christine Sachs (Djembe) gehören, allerdings auf geistliche Lieder in englischer Sprache sowie auf einige irische Folksongs - eine Vorliebe der Musiker. So erklangen unter anderem „The Ferryman“ und der „Famine Song“. Außerdem, a capella vorgetragen, „The old triangle“ und „Amazing Grace“, wobei die Musiker nach einem getragenen Intro deutlich an Tempo zulegten.

In das allseits bekannte Hallelujah aus der Feder von Leonard Cohen konnten schließlich auch die Zuhörer mit einstimmen. Pfarrer Dirk Gogarn dankte den Sängerinnen und Musikern dafür, dass sie mit ihren Vorträgen wieder einmal Hoffnung verbreitet und sich für das Positive und Gute stark gemacht hätten.

Bei einer kleinen Zugabe zeigten sich die Kohlbergspatzen+ selbstbewusst: „Kinder braucht ihr, denn ohne Kinder wäre die Menschheit ein Nichts... alle Zukunft erlischt.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare