Benefizkonzert für den Kindergarten

+
Die Stars der Veranstaltung waren die Kinder des Kindergartens St. Martin.

MEINERZHAGEN ▪ „Macht hoch die Tür“. Gleich nach diesem Auftakt durch den Posaunenchor der Freien evangelischen Gemeinde und Dr. Gerold Beck an der Orgel eröffneten am Sonntag die erklärten Stars des Abends das Benefizkonzert in der Kirche St. Martin.

Die Kinder der katholischen Kindertagesstätte hatten mit ihren Erzieherinnen einen Tanz und einige Liedbeiträge einstudiert, wobei sie auch ihr Motto „Gut zusammen leben – teilen, nehmen, geben“ besangen.

Und so hätte man auch dieses 22. Benefizkonzert überschreiben können, zu dem sich so viele Zuhörer eingefunden hatten, dass noch zusätzliche Stühle aufgestellt werden mußten. Die Spenden, die an diesem Abend nach kostenlosem Musikgenuss gesammelt wurden, kommen ausschließlich der Arbeit des Kindergartens zugute. Pastor Peter-Wilhelm Keinecke begrüßte die Gäste und dankte den Sponsoren, die dieses Konzert ermöglicht hatten, der Sparkasse Kierspe-Meinerzhagen, der Baugesellschaft, den Stadtwerken, der Firma Bernhardt und Schulte sowie Bürobedarf Hofmann. Klaus Müller hatte die Organisation und Programmgestaltung übernommen, Marlies Fernholz führte durch den Abend.

Der Männerchor Kierspe unter der Leitung von Sofia Wawerla stimmte mit den Liedern „Die kleine Bergkirche“ und „Engel singen leise“ auf das adventliche Konzert ein. Besonderen Beifall ernteten die Sänger im weiteren Verlauf für ihre Vorträge „Benia calastoria“ und „Jerusalem“ wobei Dieter Waldheim den Solopart und Dr. Gerold Beck die Klavierbegleitung übernahm. Beck begleitete auch den Solisten Hans Albert Demer (Bass), der mit Stücken seines neuen Programms zu hören war, darunter „Vater unser“ oder „Die Rose“ sowie den Spirituals „Swing low“ und „Amen“.

Beim Gospel „Soon and very soon“ konnten sich die Zuhörer mit dem Vokalensemble Querbeet unter der Leitung von Rosel Neumann auf Weihnachten freuen oder bei „Dreaming“ von einer besseren Welt träumen. Dieses Stück stammt ebenso aus der Feder von Lorenz Maierhofer wie die Vertonung des Rilke-Gedichtes „Es treibt der Wind“, das das Ensemble ebenfalls interpretierte.

Dr. Gerold Beck brachte die Orgel der St. Martin-Kirche mit drei Inventionen von Johann Sebastian Bach sowie einer Fantasie zur britischen Hymne „I vow to thee, my country“ zum Klingen. Ein weiterer Instrumental-Beitrag des Posauenchores unter der Leitung von Matthias Hanschke rundete das abwechslungsreiche Programm ab.

Für alle Solisten hatten die Kindergartenkinder ein kleines Geschenk vorbereitet, und zum Abschluss des Konzertes konnte bei „Tochter Zion“ auch das Publikum kräftig miteinstimmen. Der Termin für das nächste Konzert steht übrigens auch schon fest: der 22. Oktober 2011. ▪ luka

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare