Belebung der Innenstadt gemeinsames Anliegen

Markthändler, Ralf Tofote, Bernd Lollert und Bernd Syrek mit Ute Hildebrand vom Stadtmarketingverein.

MEINERZHAGEN ▪ In Meinerzhagen tut sich etwas. Stadtmarketing und Wochenmarkt gehen gemeinsam erste Schritte zur Belebung der Innenstadt. Die Initiative dazu ging von Gewürzhändler Ralf Totote aus, der Bürgermeister Erhard Pierlings bei dessen Marktbesuch einfach ansprach.

Am Freitag nun trafen sich die Vertreter der Markthändler und Ute Hildebrandt vom Stadtmarketing zum Arbeitsgespräch. „Es geht darum, den Wochenmarkt und damit die Stadt bekannter zu machen“, so Tofote. „Wenn die Leute zu uns auf den Markt kommen, dann trinken sie auch irgendwo einen Kaffee, bummeln durch die Innenstadt und deren Geschäfte. Davon profitieren doch letztlich alle“, sagte der Obst- und Gemüsehändler Bernd Syrek.

Flyer soll für

Markt-Erlebnistage werben

Das Stadtmarketing wird demnächst gemeinsam mit dem Wochenmarkt zu Erlebnis-Marktagen mittels Flyer einladen. An jedem ersten Freitag des Monats wird es Themenfeste geben. So ist für den Mai ein Spargel- und Geranienfest geplant, bei dem sich Blumen- und Gemüsehändler so richtig ins Zeug legen werden. „Wir bieten dazu kostenlose Parkplätze“, so Ute Hildebrandt, „laden zum Stadtbummel ein.“ Schlemmermärkte mit Verkostung stehen auf dem Plan der Händler. „Demnächst wird es Ortseingangsportale geben, die neben Veranstaltungen der Stadt dann auch Marktaktivitäten anzeigen werden“, erklärte Hildebrandt. Man denkt von Seiten des Stadtmarketings auch darüber nach, dem Wochenmarkt auf der Internetseite der Stadt eine extra Seite zur Verfügung zu stellen. Ralf Tofote schlug Banner über Ortseingangstraßen vor, um Auswärtige und Durchreisende auf die Innenstadt neugierig zu machen. Diese Banner werfen jedoch nicht nur Kosten- sondern auch rechtliche Fragen auf, um die sich das Stadtmarketing kümmern wird. „Mit einem gewissen Prozentsatz würden sich auch die Markthändler an Kosten beteiligen“, so Syrek. „Das ist keine Frage.“ Ziel beider Seiten ist es, mittels des Wochenmarktes dem Einkaufserlebnis in der Stadt Meinerzhagen eine neue Attraktivität zu verleihen und damit gleichzeitig den Namen der Stadt über deren Grenzen hinweg bekannter zu machen.

Der erste Markt nach dem Krieg fing übrigens 1962 mit einem Gemüse- und einem Würstchenstand an. Heute sind es mehr als 35 Händler, die wöchentlich für die Meinerzhagener und deren Besucher da sind.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare