"Musik war meine erste Liebe"

+
Kammerorchester und Bigband Swingsound gemeinsam auf der Stadthallenbühne.

Meinerzhagen - Musik war meine erste Liebe – und sie wird es immer bleiben: So heißt es sinngemäß in John Miles Pop-Epos „Music“, gespielt als Zugabe am Samstag beim beeindruckenden Konzertabend „Swing meets Classic“ in der Stadthalle.

Ob ganz zu Anfang die quietschfiedelen Nachwuchsstreicher oder als Höhepunkt die versierten Musiker des Kammerorchesters Volmetal-Wipperfürth und der Kiersper Bigband Swingsound: Alle Beteiligten zeigten, dass sie von der Musik begeistert sind und dieses Gefühl gerne mit den Gästen teilen. Als „Nachwuchsstreicher von der Volme“ kündigte der launige Moderator und versierte Bigband-Trompeter Clemens Wieland „Die Quietschfidelen“ an.

Die jungen Akteure unter der Leitung von Dirigentin Annika Ehl stimmten mit den Filmmusiken „Piratentango“ und „Gargoyles“ das erwartungsfrohe Publikum auf einen bunten Abend ein. Das Kammerorchester, ebenfalls geleitet von Annika Ehl, erinnerte anschließend an unvergessliche Filmmelodien. Am Anfang stand die Titelmusik aus dem Western „Die glorreichen Sieben“. Dann schickten James Bond und Indiana Jones musikalische Grüße von der Stadthallenbühne hinunter in den erfreulich gut gefüllten Zuschauersaal. Der Auftritt der Streicher endete mit der zentralen Melodie aus dem englischen Musical-Fantasystreifen „Tschitti Tschitti Bäng Bäng“.

Den Übergang zum Swingsound-Auftritt nutzte Clemens Wieland, um im Namen der Musiker für den Erhalt der Stadthalle einzutreten. „Vielleicht ein bisschen Farbe dran – aber dann lasst sie bitte so, wie sie ist. Reißt sie bloß nicht ab“, bat er inständig mit Blick auf die idealen Auftrittsbedingungen für Musik und Theater. Den lebendigen und kraftvollen Klang dazu lieferte zum Beweis gleich anschließend die Nachwuchs-Bigband High Vol(u)me. Ursprünglich als Talentschmiede für die Bigband Swingsound gegründet, haben sich die Musikerinnen und Musiker zu einem starken Klangkörper entwickelt, der seine Eigenständigkeit eindrucksvoll unter Beweis stellte. Zum Höhepunkt ihres Auftritts wurde das Stück „The Power of Love“ mit Sängerin Lucia Sikora am Mikrofon. Das Werk der Band „Huey Lewis an the News“ ist bekannt aus dem Film „Zurück in die Zukunft“.

Nach einer kurzen Pause setzte die Bigband Swingsound das Programm fort. Das gefühlvolle „MacArthur Park“ mit einem Trompetensolo von Bandleader Dirk Pawelka war ein schöner Einstieg. Sänger Holger Menzel glänzte dann bei „Die Liste“, einem Lied des im letzten Jahr verstorbenen Pop- und Jazzsängers Roger Cicero. Bernd Bassfeld und Gerd Meierbarthold würzten mit ihrem Solo das „Two-Bone Barbecue“. Sängerin Michaela Neunz bot den alten Schlager „Volare“ aus den später 1950er-Jahren in einer schönen Swingversion dar.

Richtig rockig wurde es dann bei „Welcome to the Jungle“ mit Volker Lübke an der E-Gitarre. Es folgte das Finale, bei dem Kammerorchester und Bigband einen großen Klangkörper formten. „Fly me to the Moon“ baten die Musiker, bevor sich Michaela Neunz und Holger Menzel als Solisten bei dem Stück „Body and Soul“ sehr schön ergänzten. „Dies ist eines meiner Lieblingsstücke“, gestand Bandleader Dirk Pawelka während der Ansage zum James Last-Titel „Over the Rainbow“ und lieferte dazu während des Vortrags ein tolles Trompetesolo. Da mochte Sängerin Michaela Neunz beim Etta James-Klassiker „At last“ nicht nachstehen. Für ihre mutige Interpretation des Jazzklassikers erhielt sie sogar Szenenapplaus. Viel Beifall gab es am Ende für alle Beteiligten.

Moderator Clemens Wieland dankte Sängerinnen und Sängern mit Blumen und Wein. Ein Dankeschön ging an den Lions-Club Kierspe-Meinerzhagen. Der hatte „Swing meets Classic“ mit 1000 Euro gefördert und so moderate Eintrittspreise ermöglicht. Die interessante Projektarbeit zwischen dem Kammerorchester und der Bigband mit den spannenden Konzerten zum Ende der gemeinsamen Probephase gibt es seit dem Jahr 2009. Nach dem Erfolg am Samstagabend dürfte eine Fortsetzung der Reihe ganz im Sinne aller Volmetaler Musikfreunde sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.