Bauvoranfrage für neues Wohn- und Geschäftshaus

+
Hier, wo jetzt noch das „Mittendrin“ untergebracht ist, könnte ein neues Gebäude entstehen. ▪

MEINERZHAGEN ▪ Allerorten werden Geschäfte geschlossen – die Zahl der Neueröffnungen kompensiert die Leerstände in den allermeisten Fällen nicht.

Auch in Meinerzhagen gibt es inzwischen einige leer stehende Ladenlokale – umso erfreulicher, wenn es Anzeichen für die Neuansiedlung eines Geschäftes mitten in der City gibt.

In der Sitzung des Bau- und Vergabeausschusses am Dienstag wurde jedenfalls seitens der Verwaltung von einer Bauvoranfrage berichtet. Die bezieht sich auf das Haus an der Hauptstraße, in dem früher Sport Koch und jetzt das soziale Bürgerzentrum „Mittendrin“ untergebracht ist. Hier könnte, wenn die rechtlichen Voraussetzungen geschaffen werden, ein neues dreigeschossiges Wohn- und Geschäftshaus entstehen, das alte Gebäude müsste dazu allerdings abgerissen werden. Das ist jedoch nicht so einfach. Denn: Es liegt im Gebiet einer so genannten „Erhaltungssatzung“. Dass das Haus tatsächlich erhaltenswert ist, daran bestehen jedoch erhebliche Zweifel, das wurde auch im Bau- und Vergabeausschuss deutlich. Hier votierte die Mehrheit – bei nur einer Enthaltung – dafür, dass die Bauvoranfrage positiv beschieden wird.

Ein Problem gibt es allerdings: Die Nachbarbebauung. Da alle Häuser direkt aneinander grenzen, ist ein Abriss mit anschließendem Neubau nicht so einfach durchzuführen, wie bei einem freistehenden Haus. Wie auch immer – das Vorhaben kann jetzt weiter vorangetrieben werden. Zurzeit ist der Märkische Kreis dabei, die baurechtlichen Details zu prüfen. ▪ beil

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare