In der kalten Jahreszeit geht nichts

Restarbeiten sind an den Bürgersteigen nötig. Hier muss das Niveau von Bordstein und Fußweg angeglichen werden. - Foto: Beil

Meinerzhagen - Der strenge Winter blieb bislang aus – und dennoch ruhen die Arbeiten an den städtischen Baustellen. Denn: „Warum sollten wir jetzt etwas schlecht machen, was wir bei höheren Temperaturen gut machen könnten?“, begründet Fachbereichsleiter Jürgen Tischbiereck die Pause.

Von Jürgen Beil

In erster Linie gilt diese Aussage für den Bereich Birkeshöh. Dort wurden bekanntlich umfangreiche Kanal- und Straßenarbeiten durchgeführt. Das gesamte Bauprojekt steht unmittelbar vor dem Abschluss, was jetzt noch fehlt, ist die letzte Asphaltschicht auf der Fahrbahn. „Das könnte auch noch bis in den März hinein oder noch länger dauern, denn dauerhafte Temperaturen im zweistelligen Bereich sind eigentlich die beste Voraussetzung dafür, die Asphalt-Feindecke aufbringen zu können“, erläutert Tischbiereck.

Lässt das Wetter den Fortgang der Arbeiten zu, ist der Rest allerdings schnell erledigt: „Das wird dann noch etwa eine Woche dauern“, kalkuliert Tischbiereck. Schlimm ist diese Zwangspause nicht – auch nicht für die Anlieger. Denn rechtzeitig vor Weihnachten waren die von den Arbeiten betroffenen Straßen im Bereich Birkeshöh wieder provisorisch befahrbar. „Alle Häuser sind erreichbar“, bleibt der städtische Fachbereichsleiter gelassen, was den Fortgang der Sanierungsmaßnahme angeht.

Projekt "Fußgängerbrücke" ist auf einem guten Weg

Auf einem guten Weg – nach monatelanger „Ruhephase“ – scheint auch das Projekt „Fußgängerbrücke“ zu sein. Das Bauwerk, das einmal Bahnhof und Weststraße verbinden wird, ist zwar noch nicht fertig, im Rathaus geht man aber davon aus, dass das beauftragte Unternehmen fleißig an der Fertigstellung arbeitet. Tischbiereck: „Der Aufzugsschacht soll am Sitz der Firma geschweißt werden. Die Fundamente sind schon da, dann muss das alles nur noch aufgestellt werden.“

Generell, so der Fachbereichsleiter, werde die Stadt von den Unternehmen über einen Stopp der Arbeiten unmittelbar informiert: „Viele schieben eine Schlechtwetterphase ein – und das ist auch verständlich. Denn in einer Zeit, in der immer mit Frost zu rechnen ist, kann nicht gearbeitet werden. Es drohen sonst Probleme, beispielsweise mit den Wasserleitungen. Und in Meinerzhagen kalkulieren wir ohnehin längere Pausen in der kalten Jahreszeit ein, denn nicht immer ist mit einem so milden Winter wie im Vorjahr zu rechnen.“

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare