Großbaustellen auf der „Zielgeraden“

Auf der Jägerstraße beginnen am Montag die Arbeiten zum Neubau der Fahrbahn. - Foto: Beil

Meinerzhagen - Die Großbaustelle Birkeshöhstraße sorgt weiter für Behinderungen – macht aber sehr gute Fortschritte. Wenn es so zügig weitergeht, ist der städtische Fachbereichsleiter Jürgen Tischbiereck zuversichtlich, dass mit dem Ende der Bauarbeiten früher als im Bauvertrag vorgesehen zu rechnen ist.

Von Jürgen Beil

Eigentlich sollte die Baustelle Ende April 2015 abgebaut werden. „Wenn alles klappt, könnten wir nun aber schon im November dieses Jahres durch sein“, teilte Tischbiereck am Dienstag der MZ mit. Um dieses ehrgeizige Ziel zu erreichen, ist es ab Montag aber nötig, gleich an mehreren Stellen zu arbeiten – was natürlich wieder zu verstärkten Beeinträchtigungen führen wird. Jürgen Tischbiereck bittet die Bürger dafür um Verständnis: „Es ist doch auch im Sinne der Anlieger, dass wir das Projekt schnell abschließen. Und wenn alles klappt, sind wir der ursprünglichen Planung um ein ganzes Quartal voraus.“

Montag geht es gleich an zwei Stellen weiter: Zum einen wird der Kanalbau im unteren Bereich der Birkeshöhstraße vorangetrieben, hier hatte man wegen des Schützenfestes eine kurze Pause eingelegt. Betroffen ist der Bereich zwischen der Mühlenbergstraße und „Auf der Leye“, wobei die Kreuzung dort zumindest einspurig befahrbar bleibt. Oben, wo die Birkeshöhstraße in die Jägerstraße übergeht, wird ab Montag – also gleichzeitig mit dem Kanalbau „unten“ – die Straße wieder hergerichtet. Das beginnt mit dem Setzen der Bordsteine und geht über den Einbau der Tragschicht bis hin zum Aufbringen der eigentlichen Fahrbahndecke.

Gute Nachrichten gibt es auch von der Baustelle im unmittelbaren Innenstadtbereich an der Kreuzung Bahnhof- und Volmestraße. Markus Schade vom Bauamt der Stadt ist zuversichtlich, dass die Sperrung der Bahnhofstraße am Dienstag und damit pünktlich zum Schulbeginn wieder aufgehoben werden kann: „Mit dem Kanal sind wir dort ,durch’, mit der Wasserleitung auch.“

In der Schlenker Straße ist der Kanalbau zurzeit ebenfalls ein Thema. Auch hier stehen die Arbeiten kurz vor dem Abschluss. Markus Schade rechnet damit, dass dieses „Kapitel“ noch in dieser Woche beendet werden kann. „In der kommenden Woche geht es dann damit weiter, dass die Versorgungsträger Gas- und Wasserleitungen verlegen. Das sollte etwa zwei bis drei Wochen dauern. Und wenn das erledigt ist, kommt der Straßenbau an die Reihe. Das Ende der Arbeiten ist hier für Oktober dieses Jahres vorgesehen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare