Rat stimmt für Verwaltungsvorschlag

OGS-Anbau „Auf der Wahr“ bekommt drittes Stockwerk

Der OGS-Anbau wird jetzt dreistöckig.
+
Der OGS-Anbau wird jetzt dreistöckig.

Die Grundschule Auf der Wahr bekommt einen Anbau. Der entsteht durch eine bauliche Erweiterung des Gebäudeteils, der von der Offenen Ganztagsschule (OGS) genutzt wird.

Meinerzhagen – Zwei Stockwerke sollten entstehen, obendrauf war ein Flachdach vorgesehen. Letzteres spielte bei der Planung eine entscheidende Rolle. Denn: Es war als Provisorium angelegt. Bei Bedarf sollte das Flachdach abgerissen werden, um ein drittes Stockwerk „aufsatteln“ zu können.

530 000 Euro bewilligt

An diesem Montag kippte der Rat jedoch die ursprünglichen Planungen mit dem Ergebnis: Das Dach wird erst gar nicht gebaut. Stattdessen bekommt der Anbau sofort drei Stockwerke. Damit einhergehend votierte das Gremium einstimmig dafür, weitere
530 000 Euro für die Aufstockung zur Verfügung zu stellen. Bisher waren 2 145 000 Euro für die Gesamtmaßnahme eingeplant.

Bereits jetzt ist laut Verwaltung an den Prognosen der Schulentwicklungsplanung vorherzusehen, dass zwei Stockwerke nicht ausreichen werden, um die wohl steigende Nachfrage nach OGS-Plätzen Auf der Wahr decken zu können. 282 Kinder besuchen die Einrichtung im Schuljahr 2021/2022, 301 Kinder werden für 2022/2023 prognostiziert und 320 Kinder für 2023/2024. Damit werden die einstigen Prognosen zum Teil deutlich übertroffen. In diesem Zusammenhang verweist die Stadt in ihrer Beschlussvorlage für den Rat darauf, dass die Bundesregierung einen Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung für Kinder im Grundschulalter ab 2026 auf den Weg gebracht habe. Auch dafür sollen zusätzliche räumliche Kapazitäten geschaffen werden.

Abbruchkosten entfallen

Zwar kostet das dritte Stockwerk Geld, letztendlich habe die sofortige Umsetzung der Drei-Stockwerke-Planung aber auch Vorteile, argumentiert die Stadt: „Es wäre höchst unwirtschaftlich, im Schuljahr 2021/2022 einen zweigeschossigen Anbau mit einer provisorischen Bedachung mit geschätzten Kosten in Höhe von 118 000 Euro zu realisieren – und diese dann in absehbarer Zeit mit geschätzten Abbruch- und Entsorgungskosten in Höhe von rund 38 000 Euro wieder zu entfernen.“

Letztendlich verschloss sich der Rat dieser Argumentation nicht und stimmte dafür, wie von der Verwaltung vorgeschlagen vorzugehen. Einstimmig wurde zugestimmt, die überplanmäßige Auszahlung in Höhe von 530 000 Euro vorzunehmen. „Die Deckung der Mehrkosten erfolgt im Vorgriff auf die zu beschließende Haushaltssatzung für das Haushaltsjahr 2022“, heißt es in der Beschlussvorlage.

Bürgermeister Jan Nesselrath machte in der Ratssitzung am Montag zum Abschluss der Diskussion deutlich, welche Bedeutung das Projekt „Anbau Auf der Wahr“ für ihn hat: „Das ist ein wichtiger Schritt in die Zukunft.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare