1. come-on.de
  2. Volmetal
  3. Meinerzhagen

Eine Eiche fällt – sechs neue wird’s geben

Erstellt:

Von: Dominic Rieder

Kommentare

Diese Eiche an der Heerstraße wird entfernt. Es werden aber auch sechs neue entlang der Straße gepflanzt.
Diese Eiche an der Heerstraße wird entfernt. Es werden aber auch sechs neue entlang der Straße gepflanzt. © Dominic Rieder

Ein Baum wird entfernt, aber es werden auch sechs neue Bäume gepflanzt. So lässt sich kurz zusammenfassen, was an der Heerstraße im Meinerzhagener Industriegebiet vorgenommen werden soll.

Meinerzhagen – Detaillierter informierte hierüber in der jüngsten Sitzung des Bau- und Vergabeausschusses – die im Rathaus und natürlich coronakonform entsprechend der 3G-Regel stattfand – Fachbereichsleiter Jürgen Tischbiereck unter dem Tagesordnungspunkt Bekanntgaben und Anfragen. So handelt es sich um eine Eiche an der Gewerbefläche an der Heerstraße 14b. Dort erweitert sich nach MZ-Informationen die Firma Sudermann, Gebäudereinigung. Als Architekturbüro ist das Ingenieurbüro vom Lehn aus Balve tätig.

In der Vergangenheit war die Eiche wegen des Bauvorhabens bereits zurückgestutzt worden, berichtete Jürgen Tischbiereck im Ausschuss. Doch nun hätten Bauherr und Architekt wegen der Entfernung der Eiche angefragt. Anlass hierfür ist, eine bessere Zufahrt zu ermöglichen.

Alle zehn Meter ein Baum

Erklärendes zum Hintergrund geben der Bebauungsplan und der Bepflanzungsplan. Wie Jürgen Tischbiereck im Gespräch erläuterte, sei festgelegt, dass alle zehn Meter ein Baum zu pflanzen sei, sofern damit eine Zufahrt nicht behindert wird. Vorgesehen seien dafür Bergahorn-Hochstämme. Es sei aber mit der Unteren Landschaftsbehörde des Märkischen Kreises vereinbart, dass es auch Eichen sein dürfen.

Um die Entfernung der Eiche an der Heerstraße 14b wird sich das Ingenieurbüro kümmern. Und es werde eine „Ausgleichsbepflanzung“ geben, wie Jürgen Tischbiereck berichtet. So werden entlang der Heerstraße sechs neue Eichen gepflanzt. „Man gibt der Straße an der Stelle etwas Alleecharakter“, so der Fachbereichsleiter.

Auch interessant

Kommentare