Bauhof-Mitarbeiter bepflanzen Beete

Winter ade - jetzt wird's bunt in Meinerzhagen

+
Auch an der Valberter Ihnestraße grünt und blüht es – dank der Bauhof-Mitarbeiter.

Meinerzhagen - „Keine Sommerbepflanzung vor den Eisheiligen? Das gilt schon lange nicht mehr.“ Frank Rohrmann, Vorarbeiter am Baubetriebshof, hat festgestellt, dass es immer früher immer wärmer wird. Seine Kollegen und er selbst richten sich danach, wenn sie die städtischen Beete bepflanzen.

In den vergangenen Tagen war Rohrmann wieder mit der Mission unterwegs, Farbe ins Stadtbild zu bringen. Dabei greift er nicht zu Farbe und Pinsel, sondern setzt auf Natur. „Das ist mein Ding. Ich freue mich, wenn es in den Beeten im Frühjahr und Sommer grünt und blüht“, sagt Rohrmann. 

Auch in diesem Jahr wurde dafür wieder einiges getan. „Wir haben zuletzt 180 Stiefmütterchen gepflanzt“, berichtet der Vorarbeiter. Doch damit nicht genug: 8000 Blumenzwiebeln wurden bereits im vergangenen Herbst auf das ganze Stadtgebiet verteilt und in die Erde gebracht. 

Blühende Tulpen an der Südumgehung

Was daraus geworden ist, lässt sich zurzeit bestaunen, beispielsweise an der Südumgehung. Hier blühen die Tulpen direkt an der Lärmschutzwand. „Da fahren täglich Tausende von Fahrzeugen her. Wenn die Insassen sich dann an ein wenig Farbe erfreuen können, finde ich das sehr schön“, ist Rohrmann zufrieden mit der Aktion. 

Auch in der unmittelbaren Innenstadt lassen sich die Folgen der Bauhof-Aktivitäten bewundern. An der Hauptstraße beispielsweise und an Pollmanns Eck. Aber auch in Wohnstraßen und an der Valberter Ihnestraße zeugen prächtige Blüten von Rohrmanns „grünem Daumen“. 

Pflanzen nicht zu früh ausbringen

Zu früh – etwa jetzt im April – mit dem Ausbringen von empfindlichen Pflanzen zu beginnen, davon rät der Experte allerdings ab. „Es kann immer noch zu Nachtfrösten kommen und es wäre doch schade, wenn Sommerpflanzen eingehen würden. 

Frost ist schlecht, aber auch große Hitze kann schaden. Diese Erfahrung hat Rohrmann im vergangenen Frühjahr, Sommer und Herbst gemacht: „Wir mussten viel mehr gießen als sonst. Dieser Trend ist allerdings schon seit Jahren festzustellen.“ Dafür hat der Bauhof aber durchaus geeignetes Material. „Einen Trecker mit Wassertank und 30-Liter-Wasserbehälter auf den Bauhof-Fahrzeugen“, berichtet der Vorarbeiter.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare