Mitte August soll der Verkehr wieder rollen

Die Großbaustelle in der Innenstadt wird den Verkehrsteilnehmern noch eine Weile Geduld abverlangen. Doch die Aussichten stehen gut, dass die Arbeiten wie geplant bis zum Ende der Sommerferien abgeschlossen werden können.

Meinerzhagen - Es geht voran auf der Großbaustelle an der Volmestraße. „Wir liegen bis jetzt voll im Zeitplan“, ist Markus Schade vom Fachbereich Technischer Service der Stadt zuversichtlich, dass die Arbeiten wie geplant bis zum Ende der Sommerferien abgeschlossen sein werden.

Von Petra Schüller

Die Maßnahme wurde in die Ferien gelegt, um diesen besonders stark frequentierten Bereich während der Bauzeit zumindest vom Schulverkehr entlasten zu können.

Seit dem 9. Juli ist die Bahnhofstraße im Zuge der Arbeiten von der Volmestraße bis etwa Höhe Rathaus gesperrt. Die Umleitung erfolgt über den Kapellenweg, der beidseitig befahrbar ist. Hier wurde für die Zeit der Arbeiten ein Halteverbot eingerichtet, um den ungehinderten Verkehrsfluss zu gewährleisten.

Im Kreuzungsbereich Volmestraße/Bahnhofstraße werden derzeit umfassende Kanalbauarbeiten durchgeführt. Schließlich werden sich die Arbeiten auch auf die Bahnhofstraße bis etwa in Höhe Ratssaal erstrecken.

Hintergrund: Der von der Stadt in Erfüllung der vom Land vorgegebenen abwasserrechtlichen Auflagen erstellte Zentralabwasserplan zeigte auf, dass der in der Volme- und Derschlager Straße liegende Hauptsammler, beginnend am Hit-Markt bis zur Einmündung Genkeler Straße, nicht mehr in der Lage war, das Abwasser ordnungsgemäß abzuleiten.

Daher beschloss man, den hier verrohrten Bachlauf der Melmche zu erneuern und in einen großen Mischwasserkanal umzuwandeln. Inbegriffen ist bei der Maßnahme auch die hydraulische Sanierung der einmündenden Kanäle.

Aktuell wird mit Hochdruck an zwei Straßendurchbrüchen auf der Volmestraße gearbeitet, berichtet Schade. Der erste befindet sich oberhalb der Sparkasse, der zweite in Höhe der Meinerzhagener Baugesellschaft. „Hier werden Kanalumbindungen vorgenommen, die das Mischwasser künftig in das Kastenprofil leiten“, erklärt der Tiefbau-Experte.

Letzteres ist sozusagen die Hauptschlagader des Kanalsystems. Die neuen Zuleitungen haben ein großes Fassungsvermögen: Der Kanal oberhalb der Sparkasse hat einen Durchmesser von einem Meter, der vor der Baugesellschaft ist noch zehn Zentimeter breiter.

„Diese Tiefbauarbeiten können bis Ende nächster Woche abgeschlossen werden“, so Schade. Parallel zu den Arbeiten an der Volmestraße hat das Team der ausführenden Firma „Straßen- und Tiefbau“ aus Kirchhundem an dem neuen unterirdischen Regenüberlaufbecken hinter der Stadthalle gearbeitet, das nun kurz vor seiner Fertigstellung steht.

„Die Kastenprofile als Zu- und Ablauf des Beckens sind schon fertig, jetzt stehen nur noch die Verfüllungsarbeiten an“, so Schade. Wer Gelegenheit hat, unter einen der Kanaldeckel zu sehen, blickt in einen mehrere Meter tiefen großen Hohlraum.

Der Bau verfügt übrigens über ein Klappenwehr als eingebaute Sicherung: „Wenn der Wasserstand einen bestimmten Punkt erreicht, regelt eine Steuerungstechnik die Ableitung des Wassers in ein weiteres Becken“, so Schade.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare