Ende Juni soll die Brücke fertig sein

+
Die gläsernen Aufzugsschächte an der Brücke sind bereits montiert. Jetzt sind noch viele kleinere Restarbeiten zu erledigen. Ende Juni soll das Bauwerk dann eröffnet werden.

Meinerzhagen - Der Neubau der Fußgängerbrücke, die Weststraße und den Bereich Bahnhof/Busbahnhof (ZOB) verbindet, macht rein optisch den Eindruck, als könne er in wenigen Tagen eingeweiht werden. Doch das täuscht. Noch mindestens zwei Monate werden vergehen, bis die ersten Fußgänger das Bauwerk begehen können.

Von Jürgen Beil

In den vergangenen Tagen wurden die beiden verglasten Schachtgerüste eingebaut, in denen jetzt die Aufzüge zum Mittelbahnsteig und zum Bereich ZOB montiert werden können. Wann genau das passieren wird, steht noch nicht fest. Zuständig dafür ist die Firma Schindler, die auch den Aufzug im Rathaus eingebaut hat. Allein diese Maßnahme ist „nicht ohne“, denn Verkabelung, das Anbringen der Tastatur und der Einbau der Beleuchtung werden einige Zeit in Anspruch nehmen.

Doch auch die Brücke selbst ist keineswegs fertiggestellt. Der rutschfeste Bodenbelag muss noch aufgebracht werden, außerdem wird in den Handlauf noch eine Beleuchtung eingebaut. Und einige Streicharbeiten stehen ebenfalls noch an. „Viele Kleinigkeiten, die aber Zeit in Anspruch nehmen werden“, erläutert der städtische Fachbereichsleiter Jürgen Tischbiereck, der den Zeitplan mit einer Eröffnung Ende Juni auch als „ambitioniert“ bezeichnet, zumal auch im Umfeld des Bauwerkes noch einiges an Arbeiten zu erledigen ist. So müssen einige Flächen gepflastert werden, wie der Fußweg an der Weststraße. Und auch der Bahnhofsvorplatz auf der Seite des Busbahnhofes bekommt bis zur Inbetriebnahme des Bauwerkes noch eine Pflasterung.

Schließlich ist auch eine kleine Treppe anzulegen. Sie soll die Weststraße mit dem Parkplatz der benachbarten Firma Otto Fuchs verbinden. Dennoch ist man im Rathaus zuversichtlich, dass der geplante Termin eingehalten werden kann. „Wir stehen da auch bei der Bahn im Wort“, so Jürgen Tischbiereck.

1,3 Millionen Euro – diese Summe war für die neue Fußgängerbrücke eingeplant. Dass das Bauwerk teurer wird, steht jetzt schon fest. Grund sind Probleme, die bei Tiefbauarbeiten auftraten. Jürgen Tischbiereck glaubt jedoch nicht an eine Kostenexplosion: „Es wird sich um eine moderate Kostensteigerung handeln“, bleibt der Fachbereichsleiter optimistisch.

Zum Abschluss des Projektes muss dann auch noch der hölzerne Behelfsbahnsteig demontiert werden. Ein genauer Zeitpunkt für diese Maßnahme ist im Meinerzhagener Rathaus aber nicht bekannt.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare