Bahnstrecke Richtung Köln wird reaktiviert

Grünes Licht für die Reaktivierung der Bahnstrecke von Meinerzhagen Richtung Köln gibt es von höchster Stelle.

MEINERZHAGEN ▪ Beim „Bahn-Gipfeltreffen“ in der Landeshauptstadt Düsseldorf wurden am Mittwoch auch für die Reaktivierung der Bahnstrecke zwischen Meinerzhagen und Marienheide verbindliche Vereinbarungen getroffen.

Vorgesehen ist die Realisierung eines 30-Minuten-Taktes in Hauptverkehrszeiten bis Gummersbach und eines 60-Minuten-Taktes bis Meinerzhagen. Dazu wird eine Zweigleisigkeit zwischen Gummersbach und Dieringhausen herbeigeführt.

Eröffnung im Dezember 2013 vorgesehen

Umbau-Maßnahmen an den Bahnhöfen Engelskirchen, Meinerzhagen, Marienheide, Rösrath-Stümpen und Köln-Hansaring gehören zu den Investitionen, die bis zum angestrebten Eröffnungstermin im Dezember 2013 realisiert werden sollen.

Ministerpräsident Jürgen Rüttgers, Bundesverkehrsminister Dr. Peter Ramsauer, der Vorstandsvorsitzende der DB AG Dr. Rüdiger Grube und NRW-Verkehrsminister Lutz Lienenkämper hatten bei ihrem Spitzentreffen am Mittwoch in Düsseldorf insgesamt entscheidende Weichenstellungen für den Rhein-Ruhr-Express (RRX) und die Zukunft des Schienenpersonennahverkehrs in Nordrhein-Westfalen vorgenommen.

Rahmenvereinbarung unterzeichnet

Außerdem unterzeichneten Land und Deutsche Bahn eine Rahmenvereinbarung für ein Maßnahmenpaket für mehr Qualität im öffentlichen Nahverkehr in Nordrhein-Westfalen mit einem Gesamtvolumen von rund 680 Millionen Euro. Darin enthalten sind auch die Mittel für die Regional-Bahnverbindung zwischen Köln und Meinerzhagen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare