Awo stellt neue Kita „Im Brannten“ vor

+
Sabrina König (links) wird die neue Kita leiten. Die stellvertretende Awo-Betriebsleiterin Christine Hanß stellte sie vor.

Meinerzhagen - Wenn das Wetter mitspielt und alles klappt, soll die neue Kindertagesstätte „Im Brannten“ am 1. Oktober eröffnet werden.

Das sagte Christine Hanß, stellvertretende Betriebsleiterin und Fachberaterin für Kinder, Jugend und Familie des Awo-Unterbezirks Hagen-Märkischer Kreis am Mittwoch bei einer Informationsveranstaltung für interessierte Eltern im Awo-Treff.

Wie Hanß informierte, habe der Hagener Architekt Andreas Lalla den Beginn der Vermessungsarbeiten für die kommende Woche angekündigt. Anschließend solle unverzüglich mit den Bauarbeiten begonnen werden.

Das neue Gebäude, das zum Teil in Fertigbauweise errichtet werden soll, wird auf zwei Etagen über eine Grundfläche von 900 Quadratmetern verfügen. Im Zentrum des Erdgeschosses ist ein großer Mehrzweckraum geplant, an den die Räume für vier Gruppen „andocken“. Eine weitere Gruppe soll im Obergeschoss untergebracht werden, wo außerdem Personal- und Therapieräume eingerichtet werden.

Insgesamt 16 heilpädagogische Plätze werden in den fünf gemischten Gruppen vergeben. Diese umfassen jeweils 14 Kinder und drei Mitarbeiter. Jeder Gruppe stehen drei Räume, inklusive Wickelbereich, Schlafraum und kleiner Teeküche zur Verfügung. Das Mittagessen wird vom Catering-Service „apetito“ geliefert. Vier Gruppen sind bereits komplett. In der fünften Gruppe seien jedoch noch Plätze zu vergeben, wie es im Rahmen der Info-Veranstaltung hieß. Weitere Informationen dazu erteile Sabine Fernholz, Leiterin der Awo-Kindertageseinrichtung „Rappelkiste“ unter der Rufnummer 0 23 54/1 40 08.

Sabrina König, zurzeit noch Leiterin der vor der Schließung stehenden Awo-Einrichtung mit heilpädagogischer Ausrichtung in Schürfelde, wird die neue Kindertagesstätte leiten. Weitere Mitarbeiterinnen aus Schürfelde, die sich am Mittwoch ebenfalls den Eltern vorstellten, werden dort ebenfalls einen neuen Wirkungskreis finden.

Die private Investorin Katharina Böcher, von der die Awo als Betreiber die neue Einrichtung nach Fertigstellung mieten wird, konnte wegen einer Erkrankung nicht anwesend sein. So gab es an diesem Abend auch noch keine weiteren Informationen zur möglichen Ansiedlung von Fachärzten. In den politischen Beratungen war im September auch von „Einrichtungen der Gesundheitsfürsorge“ die Rede.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.