Meinerzhagener Awo feiert 40-jähriges Jubiläum

Den ganzen Tag über strömten viele Gäste auf das Gelände an der Stadthalle, um das 40-Jährige gemeinsam mit den Aktiven der Awo zu feiern. - Foto: Schüller

MEINERZHAGEN -   Das Sommerfest zum 40-jährigen Jubiläum der Awo Meinerzhagen nach der Neugründung im Jahr 1973 stand am Samstag eindeutig unter einem guten Stern. Die Sonne ließ sich nicht lange bitten und sorgte für den idealen Rahmen. „Die Stadt gratuliert nicht nur mit großer, sondern mit riesiger Freude“, wandte Bürgermeister Erhard Pierlings sich an die Gäste.

Wolle man den Stellenwert der Awo in Meinerzhagen beschreiben, so „wäre das ein weit über den Mittag hinausreichendes Programm“, so Pierlings. Das breite Spektrum der Awo-Angebote richte sich an alle Altersgruppen, an Menschen unterschiedlicher sozialer Herkunft und präge das soziale Miteinander in der Stadt. Es wurde ein Fest, wie es sich die Organisatoren des aktuell etwa 470 Mitglieder zählenden Awo-Ortsvereins gewünscht hatten: Den ganzen Tag über strömten Besucher auf das Gelände vor dem Awo-Treff in der Stadthalle. Natürlich ließen es sich auch viele Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens, Vertreter der Kirche, der Finanzinstitute oder Politiker nicht nehmen, dem Awo-Team zu gratulieren. Als besondere Ehrengäste wurden Mr. Ran und sein Sohn Daniel Meinertzhagen begrüßt, die aus England in die Heimat ihrer Vorfahren anreisten und gestern Vormittag bei einer Matinee feierlich im Rathaus empfangen wurden (es wird berichtet.)

Die Nachfahren der im Mittelalter aus Meinerzhagen nach Köln abgewanderten Bergleute und Schmiede nahmen die vom Bürgermeister ausgesprochene Einladung, Ehrenmitglieder der Awo zu werden, mit Freude an und unterzeichneten eine Beitrittserklärung.

40 Jahre Awo Meinerzhagen

Ein buntes und reichhaltiges Programm sorgte beim Fest unter freiem Himmel für den passenden Rahmen. Musikalisches trugen die Meinhardus-Musikanten, die Trommelgruppe der OGS Ebbeschule, der Meinerzhagener Kinderchor und Frank Schröter mit seiner Drehorgel bei. Karikaturist „Di Vino“ alias Stefan Wein zeichnete jeden, der sich auf den Spaß einließ, und für die Kinder war das Spielmobil vor Ort. Um 17.30 Uhr war der Moment gekommen, den viele mit Spannung erwarteten: Die Ziehung der Gewinner begann und es winkten mit einer Borkumreise und einem Strandkorb überaus begehrte Hauptpreise. Doch zunächst wechselten dutzende attraktive Gewinne wie Gutscheine für Restaurant- oder Friseurbesuche, Spielsachen, eine Stichsäge, eine Kameratasche, ein Zelt und vieles andere mehr den Besitzer. Dann stand die glückliche Gewinnerin des Hauptpreises fest: Anneliese Mertens freut sich auf eine Woche Borkum-Urlaub inklusive Verpflegung im Haus „Alter Leuchtturm“ in den nächsten Osterferien. Der Reisegutschein gilt für zwei Personen, so dass auch ihr Mann Eduard Mertens sie an die Nordsee begleiten kann. Dann wurde der Gewinner der Sonderverlosung ermittelt. Aus einem Beutel voller nummerierter Gummienten wurde die „Glücksente“ mit der Zahl 55 herausgezogen. Sie gehörte Gisela Ackerschott, die über das ganze Gesicht strahlte. Die Gewinnerin durfte den Strandkorb mit nach Hause nehmen, der ganz wunderbar auf ihre Terrasse passt, wie sie berichtete.

Petra Schüller

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare