Arbeiterwohlfahrt

Awo wagt den Neustart

Mitarbeiter der Arbeiterwohlfahrt Meinerzhagen mit dem Vorsitzenden Rolf Puschklarsky
+
Das Team um den Vorsitzenden Rolf Puschkarsky (rechts) öffnet ab Oktober wieder die Awo-Räume in der Stadthalle für einige der beliebten Begegnungsangebote.

Nach sieben Monaten Corona-Zwangspause stellt die Arbeiterwohlfahrt (Awo) Meinerzhagen die Ampel für die Begegnungsangebote ab Anfang Oktober ganz vorsichtig wieder auf Grün.

Erster offener Termin in den Awo-Räumen der Stadthalle ist am kommenden Freitag, 2. Oktober, das Freitagsfrühstück zum Markttag. Am 6. Oktober und am 8. Oktober stehen die Awo-Treffen auf dem Programm und am Sonntag, 11. Oktober, wird erstmals wieder das monatlich stattfindende Schlemmerfrühstück angeboten.

Schutz steht an erster Stelle

„Bei all dem steht der Schutz unserer ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und unserer Gäste an erster Stelle“, betont Awo-Vorsitzender Rolf Puschkarsky. Zusammen mit dem Vorstandsteam und dem Mitarbeiterkreis hat er ein umfassendes Hygienekonzept für den Re-Start erstellt. An erster Stelle stehen dabei die allgemein gültigen AHA-Regeln Abstand, Händewaschen und Atemmaske.

Einmal-Handschuhe und Mundschutz

Bei der Zubereitung der Speisen und beim Bedienen der Gäste tragen die Helferinnen und Helfer Einmal-Handschuhe und Mund-Nasen-Schutz. Beim Awo-Treff und beim Freitagsfrühstück werden die Besucher an den Tischen bedient, wobei es beim Angebot am Markttag die Auswahl zwischen einem herzhaften und einem süßen Frühstück gibt. Lediglich beim Schlemmerfrühstück ist ein Tischbüfett vorgesehen.

Durchlüftung

Die Räume im Awo-Treff müssen während der Nutzung grundsätzlich stündlich einmal für zehn Minuten durchgelüftet werden. Außerdem gibt es maximale Teilnehmerzahlen. Die liegen bei den offenen Angeboten bei 20 Personen für den Awo-Treff und bei 24 Personen für das Freitagsfrühstück. „Das ist die maximale Belegung. Sobald Gäste mit dem Essen fertig sind und den Raum verlassen, können nach der Desinfektion des jeweiligen Tisches weitere Besucher nachrücken“, erklärt Rolf Puschkarsky.

Am Schlemmerfrühstück können bis zu 40 Personen teilnehmen. Sie müssen sich aber vorab bei Organisatorin Daniela Sablotny unter 0 23 54/23 99 (Anrufbeantworter) oder unter der Mobilfunknummer 01 57/74 03 99 16 anmelden.

Kein Hol- und Bringedienst

Der gewohnte Hol- und Bringdienst für die Veranstaltungen entfällt. Die ebenfalls wegen der Corona-Pandemie gestoppten Arztfahrten bietet die Awo-Meinerzhagen ab dem 1. Oktober aber wieder an. Bestellungen dafür nimmt Heidi Oeckinghaus unter Tel. 0 23 54/22 34 entgegen. Die anderen Angebote aus dem großen Awo-Programm fallen weiterhin aus oder finden auf Vermittlung der Gruppenleiter nur nach Absprache unter den entsprechenden Hygienebedingungen statt. „Wir schauen auf die Corona-Entwicklung und passen unsere weiteren Planungen entsprechend an“, so Rolf Puschkarsky abschließend.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare