Stadtmarketing bereitet sich auf Neuauflage vor

+
Zahlreich waren interessierte Bürger, Vereine, Verbände und Organisationen der Einladung des Stadtmarketingvereins gefolgt. Und sie hatten reichlich neue Ideen mit im Gepäck. ▪

MEINERZHAGEN ▪ Der Ruf nach einer Wiederholung der Aktion „Autofreies Volmetal“ wurde bereits im vergangenen Jahr laut. Er blieb nicht ungehört. Und so wird es am 23. Juni dieses Jahres eine zweite Auflage geben. Aus diesem Grund hatte der Stadtmarketingverein für Dienstagabend zu einer Informationsveranstaltung in den Sitzungssaal des Rathauses eingeladen.

Die Sitze füllten sich rasch. Teils mit „alten Hasen“ vom vergangenen Jahr, die unbedingt wieder dabei sein wollen; teils mit interessierten neuen Teilnehmern. „Die Aktion „Autofreies Volmetal“ ist eine Veranstaltung der Regionale 2013“, erklärte Frank Adler, Organisator seitens des Märkischen Kreises. „Im vergangenen Jahr waren immerhin 7000 Leute auf der Strecke. Das alles ging nur in Kooperation mit den Kommunen, die ihre Vereine und Verbände mobilisiert haben, um so ein Ereignis aufzuziehen. Dafür möchte ich mich an dieser Stelle bedanken. Aber heute geht es darum, wie wir den Bereich Meinerzhagen in diesem Jahr bespielen. Feuer frei, wer Ideen hat.“ Und diese kamen schnell.

So steht eine Entenregatta auf der Volme auf dem Plan, das DRK will sich auf dem Gelände von First-Stop und Hohage präsentieren, die Firma SKS will eine „Pumpstation“ auf die Beine stellen, da viele der Radfahrer Probleme mit der Luft in den Reifen hatten. Erfreulich zu hören war, dass in diesem Jahr auch die einheimische Busch & Müller mit von der Party sein wird.

Etliche Vereine wollten wissen, ob sie denn den alten Platz vom letzten Mal wieder haben könnten. Neue Teilnehmer interessierte eher die Organisation des Ganzen.

Was fest steht ist, dass der Startschuss zum „Autofreien Volmetal“ um 10 Uhr auf dem Lidl-Parkplatz gegeben wird. Die B 54 ist an diesem Tag zwischen Meinerzhagen und Schalksmühle für den Zeitraum von 9 bis 19 Uhr für Autos tabu. „Fakt ist jedoch, dass 18 Uhr wirklich Schluss sein muss, damit dann die Autos wieder rollen können“, machte Frank Adler deutlich. „Es wird auch in diesem Jahr wieder einen Flyer geben und der wird diesmal eher in den Kommunen zur Verfügung stehen“, versprach er. „Die Öffentlichkeitsarbeit geht definitiv eher los.“ Um Gas, Wasser und Strom müssen sich die teilnehmenden Vereine selbst kümmern. Das jedoch dürfte kein Problem sein, klappte es doch auch 2012 hervorragend. Erzählen Sie es weiter“, bat Adler die Gäste. „Mein Telefon

(0 23 51/9 66 63 17) ist für Sie frei und mein Mail-Fach (f.adler@maerkischer-kreis.de) offen. Teilnahmebögen für alle interessierten Bürger, Vereine und Verbände gibt es unter http://www.stadtmarketing-meinerzhagen.de. ▪ mm

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare