Anmeldeschluss am 15. März

Alle Infos zum Auto- und bahnfreien Volmetal am 30. Juni

+
Am 30. Juni wird man im Volmetal wieder autofrei unterwegs sein können.

Oberbrügge – Die Resonanz auf die erste Informationsveranstaltung gab bereits einen Hinweis auf die Popularität des Autofreien Volmetals: Mehr als 50 Interessierte von Vereinen, Verbänden, Kommunen, Unternehmen sowie Privatpersonen verschafften sich am Montagabend im Kreishaus einen Überblick über Abläufe, Gebote und Verbote. Nicht dabei sein wird am 30. Juni voraussichtlich die Bahn. Der Zugverkehr zwischen Brügge und Meinerzhagen soll entfallen.

Allein dem Technischen Hilfswerk (THW) ist es zu verdanken, dass die 21 Kilometer lange Strecke auf der B 54 zwischen den Volmeorten Meinerzhagen und Schalksmühle wieder für Radfahrer, Inline-Skater, Fußgänger und Jogger reserviert werden kann. „Die Frauen und Männer des THW sichern die 67 Ein- und Ausgänge an der Strecke ab. Ohne sie könnten wir das geforderte Sicherheitskonzept gar nicht erfüllen“, betonte Kreisdirektorin Barbara Dienstel-Kümper.

Gemeinsam mit Martina Handke vom Fachbereich Kultur und Tourismus sowie dem Südwestfalen-Beauftragten Frank Adler stellte sie den organisatorischen Rahmen vor, in dem voraussichtlich ein nicht immer einfacher Weggefährte fehlen wird: die Bahn. „Die Strecke zwischen Brügge und Meinerzhagen wird an dem Tag nicht befahren“, teilte die Kreisdirektorin besorgten Fragestellern mit.

Das „Autofreie Volmetal“ wirft seine Schatten voraus: Kreisdirektorin Barbara Dienstel-Kümper (Mitte) informierte mit Martina Handka und Frank Adler zahlreiche Zuhörer über die Standorganisationen.

„Das ist aber nur der Stand heute“, schränkte sie sogleich ein. „Morgen oder übermorgen kann das schon wieder ganz anders aussehen.“ Aber selbst wenn die Züge fahren sollten, die Veranstaltung käme nicht unter die Räder. „Wir sind natürlich auch für diesen Fall vorbereitet und haben entsprechendes Sicherheitspersonal für die Bahnübergänge in petto.“ Ohne dieses personelle Ass im Ärmel wäre das Risiko einer kurzfristigen Absage viel zu groß.

Um 10.30 Uhr wird die Strecke gesperrt

Sicher ist aber bislang Folgendes für die fünfte Auflage des Autofreien Volmetals: Bis zum 15. März können sich Akteure für Stände und Aktionen beim Märkischen Kreis als Veranstalter melden, um noch rechtzeitig mit Ort und Angebot im geplanten Flyer zu erscheinen.

Damit die Freizeit-Aktivisten die Strecke von 11 bis 18 Uhr  ungehindert nutzen können, gelten für die motorisierten Standbetreiber zwischen Meinerzhagen (Lidl-Parkplatz) und Schalksmühle (Netto-Parkplatz) klare Verhaltensregeln. Dienstel-Kümper: „Bis 10.29 Uhr darf man mit dem Auto auf den Abschnitt, eine Minute später werden die Zufahrten abgeriegelt.“ Auch für den Abend gibt es klare Regeln: „Bis 18 Uhr bleiben die Stände vor Ort, auch wenn’s regnet.“ An die Betreiber richtete die Kreisdirektorin den Appell, auch bei regem Besucherandrang auf die Uhr zu gucken und rechtzeitig die Zapfhähne hochzudrehen. „Sonst bekommen wir die Strecke nicht rechtzeitig frei.“ Bei Uneinsichtigen regele das in letzter Instanz die Polizei. Bei der Veranstaltung vor zwei Jahren gaben die Posten um 18.45 Uhr die Bundesstraße wieder für die Fahrzeuge frei.

Bratwurst überm Gartenzaun gehört dazu

So wichtig wie die Zeit ist auch die Standortwahl: Auf der Straße, am Seitenstreifen, auf Bürgersteigen oder in Busbuchten dürften keine Stände aufgebaut werden. Auf Parkplätzen und privaten Grundstücken gebe es wie in den vergangenen Jahren ausreichend Gestaltungsmöglichkeiten. „Wer freundlich angefragt hat, war bislang auch immer willkommen. Die Bratwurst überm Gartenzaun gehörte schon immer zum beliebten Verpflegungsmodell.“

Die Zaunvariante könnte im Bedarfsfall auch beim Strom entscheidend sein. Da Kreis und Kommunen keine Energiekosten übernehmen, müssen die Akteure ihre Versorgung mit Strom und Wasser sowie die Müllabfuhr eigenständig regeln. „Eine zusätzliche Abfallentsorgung gibt es nicht. Aber das hat in der Vergangenheit immer vorbildlich geklappt.“ Wer mit Flüssiggas hantiert, erhält ein Merkblatt von den Feuerwehren.

Die Frage der Schankerlaubnis für alkoholische Getränke ist noch nicht abschließend geklärt. Dienstel-Kümper: „Die Regelung werden wir auf unserer Internet-Seite veröffentlichen.“ Einen Shuttle-Service  wie in den ersten beiden Jahren wird es nicht wieder geben. „Das Angebot wurde nicht angenommen“, erklärte die Kreisdirektorin dazu. „Bei 67 Zugängen gibt es genügend Möglichkeiten, nah an die Strecke zu fahren.“

Eine Frage, die alle Teilnehmer an dem Abend berührte, blieb aus gutem Grund unbeantwortet: „Wird auch das Wetter gut?“

Autofreies Volmetal 2017 - Teil 1

Autofreies Volmetal 2017 - Teil 2

Autofreies Volmetal 2017 - Teil 3

Autofreies Volmetal 2017 - Teil 4

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare