Austausch des Granulats steht an

Kunstrasen im Stadion an der Oststraße: Firma soll jetzt tätig werden

+
Jürgen Tischbiereck von der Stadt Meinerzhagen (rechts) inspizierte Ende August das Stadion. Links neben ihm der RSV-Vorsitzende Dirk Rebein, ganz links Teammanager Yalcin Akbal.

Meinerzhagen - Der Kunstrasen des Stadions an der Oststraße hat derzeit kein Westfalenliga-Niveau – das bekamen die Kicker des RSV in den vergangenen Wochen immer wieder zu spüren, als das Granulat verklumpte, das zwischen den Kunstrasenhalmen eigentlich für die nötige Stabilität sorgen sollte.

Ende August gab es deshalb einen Ortstermin, in dem Vertreter der Stadtverwaltung eine gute Nachricht verkünden konnten: Die Firma Polytan, die vor elf Jahren den Kunstrasen an der Oststraße verlegte, versprach, Abhilfe zu schaffen. Und in der kommenden Woche soll es auch endlich losgehen.

Jürgen Tischbiereck, zuständiger Fachbereichsleiter, erinnerte auf MZ-Anfrage daran, dass auch die Witterung mitspielen muss, um ein modifiziertes Granulat einsetzen zu können. Vor dem Granulat-Wechsel steht ein „Pflegegang“ an. Der wird mit einem speziellen Gerät durchgeführt und die Maßnahme sieht vor, das Granulat aufzulockern und verklumptes Material teilweise aufzunehmen. Sollten danach erneut Verklumpungen auftreten, wird diese Maßnahme wiederholt.

Benötigt werden dazu jedoch Temperaturen zwischen 8 und 20 Grad Celsius – und das für mindestens zwei Tage. Da die Bedingungen nach dem ausklingenden Spätsommer nun passten, wollte man das Unternehmen – nach Rücksprache mit dem RSV – für die kommende Woche an die Oststraße bestellen. An dem ursprünglichen Zeitplan ändere sich also nichts: Spätestens am 15. Oktober soll alles erledigt sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare