Hobbykünstler stellen in der Stadthalle aus

Die 33. Hobby-Künstlerausstellung wurde am Samstag in der Stadthalle Meinerzhagen eröffnet.

MEINERZHAGEN ▪ Bei der Eröffnung der Hobbykünstler-Ausstellung bot sich den Besuchern ein offenes schönes Bild in den großen Raum auf eine umfangreiche und interessante Mischung aus den unterschiedlichsten dekorativen Exponaten der heimischen Hobbykünstler. Mit Flötenklängen, dargeboten von Katharina Frisch, Hanne Pauli und Katrin Abel von der Musikschule Volmetal, wurde am Samstag in der Stadthalle die 33. Hobbykünstler-Ausstellung offiziell eröffnet.

Organisatorin Gudrun Roth freute sich, „dass so viele Besucher gekommen sind.“ Für sie war es in diesem Jahr das erste Mal, dass sie gemeinsam mit Marianne Flink die Organisation übernommen hatte. Bei der Standplatzvereilung half Tochter Stefanie. Gudrun Roth begrüßte auch Heinz Gerd Maikranz von der Stadt Meinerzhagen und Marc Kostewitz von der Volksbank im Märkischen Kreis. Dabei bedankte sie sich besonders für die finanzielle Unterstützung und freute sich, dass die Volksbank im Märkischen Kreis auch in diesem Jahr wieder die Schirmherrschaft übernommen hatte. Als Dank für die tatkräftige Mitarbeit übergab Brigitte Stöhr, die die Hobbykünstler-Ausstellung in Kierspe organisiert, den beiden Damen einem dekorativen Blumenstrauß.

Gudrun Roth und Marianne Flink nahmen die Eröffnung der Ausstellung auch zum Anlass, sich bei Annegred Schnieder für ihr großes Engagement zu bedanken. Annegred Schnieder hatte fast 20 Jahre lang nicht nur die Hobbykünstler-Ausstellung in Meinerzhagen organisiert, sondern auch immer mit ihren künstlerischen Arbeiten bereichert.

Ein gut geschnittenes Herrenjacket, das dennoch nicht als Garderobe für ein Abendessen mit der Dame des Herzens geeignet ist, zog am Samstag und Sonntag viele Blicke auf sich.

Gerhard Arlt fertigte das Kleidungsstück der etwas anderen Art aus Holz an und präsentierte es am Samstag und Sonntag mit weiteren ausgefallenen Holzexponaten bei der 33. Hobbykünstlerausstellung, die dieses Mal mit 37 Ausstellern wieder in der Meinerzhagener Stadthalle stattfand. Der Lüdenscheider ist seit rund 15 Jahren mit dabei, und das hat einen guten Grund: „Das Klima unter den Ausstellern ist einfach gut”, sagt er. „Alle sind sehr nett, man hilft sich gegenseitig, und die Qualität der Ausstellung hebt sich von der vieler ähnlicher Veranstaltungen ab.”

Davon konnten sich die Besucher am Wochenende selbst überzeugen. In Meinerzhagens „guter Stube” gab es so viel künstlerisches Handwerk zu bestaunen, dass manch einer kaum wusste, wo er mit dem Stöbern und Staunen anfangen sollte. Malerei, handgefertigter Schmuck, Dekorationen – auch Ansprechendes für die Vorweihnachtszeit – Tiffany-Technik, Töpferwaren, Glaskunst, Kalender, Grußkarten, gefilzte Figuren, Stofftiere, gedrechselte Holzkunst, Holzsägearbeiten, Kunststricken, handverzierte Regenschirme und vieles andere mehr war zu bestaunen. Natürlich konnten die Exponate auch erstanden werden. So nutzte manch einer die Gelegenheit, schon jetzt das eine oder andere Weihnachtsgeschenk mit persönlicher Note zu erstehen.

„Es ist toll zu sehen, was Menschen in ihrer Freizeit hervorzaubern”, war die Kiersperin Ellen Franz begeistert. “Ich finde das gerade in der heutigen Zeit, die bestimmt ist vom Kommerz, besonders schön.” Sie war ebenfalls mit einem Stand vertreten, und präsentierte Ketten, Ringe und Ohrringe aus schimmernden Edelsteinen.

Wer nach dem ersten Rundgang von den vielen Eindrücken ein wenig geschafft war, konnte sich vom „Mittendrin”-Team mit Kaffee, Kuchen oder Waffeln bewirten lassen, um dann ausgeruht zur zweiten Besichtigungsrunde zu starten.

Natürlich wurde an den Ständen auch gefachsimpelt, zudem gingen einige Aussteller ihrer künstlerischen Arbeit nach und beantworteten gerne die Fragen der Interessierten. So zeigte etwa die Kiersperin Brigitte Alberts, wie mit Hilfe der Ocki-Technik, mit viel Geduld und weißem Faden ausgefallene Zierdecken entstehen, und Marlen Lüttge fertigte gläserne Fensterbilder in Tiffany-Technik an. Nach dem Rundgang nahmen die Besucher viele neue Eindrücke, manch ausgefallenes Teil und vielleicht auch den Impuls mit nach Hause, selbst kreativ zu werden.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare