Außenwette wird in Meinerzhagen abgesagt

+
„Mr. Hayabusa“ alias Elmar Geulen und sein Partner Jürgen Köhler verfolgen gespannt die Entwicklung nach dem Unfall in Düsseldorf. Schließlich wird die Sendung „Wetten dass..?“ abgebrochen und die Außenwette abgesagt. ▪

MEINERZHAGEN ▪ Mit dem Unfall des ersten Wettkandidaten Samuel Koch fand gestern Abend die Fernsehshow „Wetten, dass..?“ mit Moderator Thomas Gottschalk ein jähes und bedauerliches Ende.

Und damit zerschlugen sich auch die Hoffnungen zwei weiterer Wettkandidaten, die sich unter enormen Aufwand seit Mittwoch in Meinerzhagen auf eine Außenwette vorbereitet hatten, die direkt vom Flughafen Steinsmark in die Live-Sendung übertragen werden sollte.

Schon vor acht Jahren hatten der heute 53 Jahre alte Rennfahrer Elmar Geulen aus Euskirchen, auch bekannt als „Mr. Hayabusa“, und sein Partner, der Busfahrer Jürgen Köhler, den Verantwortlichen beim ZDF ihre Wettidee vorgestellt.

Die beiden erhielten 2004 für Inlineskatesfahren hinter einem Motorrad den Weltrekord, und mit einer Variante dieser Fahrweise wollten sie sich auch an der Fernsehshow beteiligen. Doch sollte der Mann im Schlepptau diesmal nicht auf Inlineskates, sondern auf zwei Eisblöcken stehen, die aus einem großen Block geschnitten und mit Bindungen versehen werden mussten, bevor es auf die einen Kilometer lange Piste gegangen wäre, um darauf eine Geschwindigkeit von mehr als 200 Kilometern pro Stunde wie in den Probeläufen zu erreichen. In fünf Minuten wollten die Wettkandidaten dieses Programm absolvieren. Ihre Wettpartnerin wäre Cher gewesen.

Doch es sollte nicht sein. Schon beim Pressetermin in den frühen Abendstunden war es fraglich, ob die beiden an den Start gehen konnten, denn heftige Schneefälle machten die Piste, die von 20 Flutlichtmasten des THW ausgeleuchtet wurde, zunächst einmal unbefahrbar. Die heimische Feuerwehr, die im Bedarfsfall für einen Wasserfilm auf der Piste sorgen sollte, um die Reibung zu minimieren, war bereits entlassen worden, denn an Feuchtigkeit bestand nun kein Mangel mehr. Elmar Geulen gab sich dennoch optimistisch: „Die Hoffung stirbt zuletzt.“

Und tatsächlich ließen die Schneeschauer nach einer Weile nach. Gegen 21.30 Uhr sollten Elmar Geulen und Jürgen Köhler an den Start gehen, doch da hatte Thomas Gottschalk die Sendung schon abgebrochen, denn beim misslungenen Sprung über ein Auto hatte sich der 23-jährige Samuel Koch schwer verletzt. ▪ luka

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare