Ausschussmitglieder lösen das Problem

Ausschussvorsitzender Axel Oehm (Mitte) beim Ortstermin, hier mit Schulleiter Günther Barth und Volkmar Rüsche.

MEINERZHAGEN ▪ Eigentlich ist das Problem recht unbedeutend.

Denn es lässt sich mit geringem Aufwand beheben. Dennoch sorgt der Weg am neuen Spielplatz neben der Verbundschule Volmetal Auf der Wahr weiter für Diskussionen. So auch im Bau- und Vergabeausschuss am Dienstag, als die Situation in dem Bereich des neu gestalteten Geländes erneut auf der Tagesordnung stand. Ein Anwohner hatte die Politiker bei einer Ausschusssitzung vor Wochen darauf aufmerksam gemacht, dass die von der Schule vorgenommene Einzäunung des Spielplatzes Fußgängern den Durchgang verwehrt, wenn die beiden neuen Tore am Ein- und Ausgang geschlossen sind. Ein notdürftig angelegter Umgehungsweg sei mit Rollstühlen nicht zu befahren, außerdem würden Menschen, die auf Rollatoren angewiesen sind, dort ebenfalls massive Probleme bekommen, hieß es. Der Weg wird benutzt, um bequem vom Bereich Königsberger Straße Richtung Friedhof/Heerstraße zu gelangen.

Die an der Verbundschule gegründete Schülerfirma, die den Jugendlichen Erfahrungen in der Berufswelt vermitteln soll, hatte den Spielplatz mit Unterstützung zahlreicher Sponsoren angelegt. Da in diesem Bereich immer wieder Vandalismusschäden zu beklagen sind, hatte sich die Schulleitung dazu entschlossen, das Gelände durch einen Zaun zu sichern. Positiver Nebeneffekt: Auch die Verunreinigung durch Hundekot kann so verhindert werden. Während der Schulzeit sind die Tore am Ein- und Ausgang, die auch den Weg über das Gelände freigeben, geöffnet. Am späten Nachmittag werden sie jedoch geschlossen – der Verbindungsweg ist dann „dicht“.

Dass der zuständige städtische Fachausschuss erst durch einen Anwohner von dieser neuen Situation erfuhr, stört die Politiker sehr – für eine Lösung des Problemes brauchten sie indes am Dienstag nur wenige Minuten. Nach einem Ortstermin am Spielplatz war klar: Der provisorische Umgehungsweg soll zu einem Gehweg ausgebaut werden – dadurch können Passanten den Spielplatzbereich passieren. Die Tore können dann nach Schulschluss und in den Ferien geschlossen werden – aus Sicherheitsgründen.

Die Kosten für die Befestigung des Weges bezifferte der städtische Fachbereichsleiter Jürgen Tischbiereck auf etwa 2000 Euro. Ausgeführt werden die Arbeiten zum großen Teil von der Schülerfirma der Verbundschule Volmetal – unter fachkundiger Anleitung der beiden Pädagogen Uwe Nadolski und Harald Turck. Auch Schulleiter Günther Barth freute sich über den Kompromiss, der nun zügig umgesetzt werden soll. ▪ beil

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare