Aufzug für die Schanze, Freizeitpark in Kierspe

Die vier Bürgermeister der Städte an der oberen Volme stellten das Projekt vor.

MEINERZHAGEN/KIERSPE ▪ Ein Aufzug und eine Aussichtsplattform für die Meinhardus-Schanze. Und dann noch ein Freizeitpark in Kierspe. Träumerei oder bald Realität? Noch ist darüber keine Entscheidung gefallen – aber die „Regionale 2013“ soll's möglich machen.

Die Regionale ist ein Strukturförderprogramm des Landes, das diesmal Südwestfalen „zugute kommt“. Herausragende Projekte der Städte und Gemeinden können dadurch finanziell gefördert werden – aus verschiedenen Fördertöpfen. Auch Meinerzhagen, Kierspe, Halver und Schalksmühle möchten profitieren – gemeinsam. Vertreter der vier Volmestädte stellten heute ihr städteübergreifendes Regionale-Projekt „Oben an der Volme“ in der Stadthalle vor. Wird dafür von der Regionale-Agentur der dritte Stern verliehen, darf es umgesetzt werden. Ein Stern ist bereits sicher. Heute waren bei der Präsentation auch die Bürgermeister Erhard Pierlings (Meinerzhagen), Frank Emde (Kierspe), Dr. Bernd Eicker (Halver) und Jörg Schönenberg (Schalksmühle) in die Stadthalle gekommen.

Mit der Zusammenfassung und Entwicklung der gemeinsamen Konzept-Ideen wurde das Büro „Architektur, Stadtplanung, Stadtentwicklung Hamerla, Gruß-Rinck, Wegmann und Partner“ in Düsseldorf beauftragt. Dessen Präsentation sieht unter anderem folgende herausragende Punkte vor: Die interkommunale Kooperation zwischen den vier Kommunen soll in vielen Bereichen ausgebaut sowie neu vereinbart werden: Abgestimmte Siedlungs- und Freiraumentwicklung und Wohnraumangebote, interkommunale Gewerbeflächenentwicklung, gemeinsame Stärkung der Wirtschaftskraft der Region einschließlich eines Ausbaus des Tourismus, gemeinsame Anstrengungen zur Verbesserung der Mobilität, interkommunale Kooperation beim Bildungsangebot und Etablierung einer interkommunalen Kunst- und Kulturachse. Konkret soll dies auch bedeuten: Die Reaktivierung und ein Ausbau der Volmetalbahn und eine Aufwertung der Bahnhofsumfelder. Ziel ist, alle Haltepunkte auch mit Radstationen auszustatten und sie zu Radbahnhöfen auszubauen.

Im Volmetal sollen Räume für den Tourismus wie für Freizeitangebote und Naherholungsmöglichkeiten geschaffen werden – so wie der Volmetal-Radweg. Er soll künftig – streckenweise parallel zur B 54 – eine Verbindung von der Volmequelle in Meinerzhagen bis zum Haltepunkt Dahlerbrück in Schalksmühle bilden. Daneben ist geplant, eine Skating-Route zu installieren.

Und auch die Volme selbst ist „Objekt“ der Planungen: Es soll geschützte Bereiche geben aber auch solche mit ruhigen Nutzungen, beispielsweise an den reaktivierten Hammerteichen.

Die interkommunale Kunst- und Kulturachse „Art Volmetal“ ist ein wesentlicher Bestandteil des Regionale-Konzeptes. Halver wird dabei der „Hauptsitz“. Von hier aus sollen die einzelnen Angebote koordiniert werden. In der Region könnten Gebäude und Flächen als Ausstellungs- und Aktionsräume zur Verfügung gestellt werden. Ausgangspunkt sollen zwei denkmalgeschützte Gebäude im Zentrum Halvers sein. Später, so die Idee, folgen die Villa im Stadtpark in Meinerzhagen, ein aufgegebener Supermarkt bzw. ein ganzes Viertel als Kreativquartier in Kierspe und die leer stehende Realschule in Schalksmühle.

Auch der Tourismus ist ein Thema. Die Meinhardusschanzen in Meinerzhagen beispielsweise könnten als „Balkon zum Sauerland“ ausgebaut werden. Sie würden dann das Portal zum Wanderweg Höhenflug bilden. Hierzu bedarf es laut Planung einer deutlichen Aufwertung der Standorts. Vorgesehen ist die Errichtung eines Fahrstuhls zur Aussichtsplattform auf der Schanze. Angrenzende Einrichtungen, das Gästehaus des Westdeutschen Skiverbands und das Schullandheim Lyck der Stadt Hagen, müssten dann ebenfalls aufgewertet werden – mit Gastronomie und interessanten Outdoor-Angeboten.

Ein weiteres Highlight soll der neue Volme-Freizeitpark-Kierspe werden. Er soll an den alten Bahnhof grenzen. Er würde die geöffnete und renaturierte Volme integrieren und öffentliche Freizeit- und Veranstaltungsbereiche mit privaten Angeboten verknüpfen. ▪ beil

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare