Gesuchter Einbrecher verhaftet

Aufmerksamer Bürger hilft Meinerzhagener Polizei

+
Der Fahrer des verdächtigen Autos wurde verhaftet, im Auto fanden die Beamten Einbruchswerkzeug.

MEINERZHAGEN - Meinerzhagen liegt verkehrstechnisch betrachtet günstig. Die Autobahn 45 verläuft „vor der Haustür“ – ein großer Vorteil für Bürger und Industrie. Doch: Des einen Freud’ ist des anderen Leid.

Von Jürgen Beil

Die Volmestadt ist auch für Einbrecher gut erreichbar, der schnelle Fluchtweg ist durch die Sauerlandlinie garantiert. Das schlägt sich auch auf die Kriminalitätsrate nieder, besonders in Sachen Einbrüche. Erst am Mittwoch bestätigte sich das wieder: Nachdem ein aufmerksamer Bürger in der Nacht zu Donnerstag gegen 23.40 Uhr ein verdächtiges Fahrzeug meldete, konnte die Polizei in Meinerzhagen auf der Landstraße 539 direkt an der Autobahnbrücke diesen Wagen anhalten. Bei der Überprüfung der beiden Insassen staunten die Beamten nicht schlecht: Gegen den 29-jährigen Fahrer bestand ein Haftbefehl, sein 35-jähriger Beifahrer war zur Aufenthaltsermittlung ausgeschrieben. Der Fahrer wurde daraufhin festgenommen.

Im Fahrzeug wurde Einbruchswerkzeug gefunden und sichergestellt. Die Ermittlungen dauern an. In diesem Zusammenhang bittet die Polizei erneut darum, verdächtige Personen oder Fahrzeuge umgehend unter der Notrufnummer 110 zu melden, damit diese dann kontrolliert und überprüft werden können.

Für Dietmar Boronowski, Pressesprecher der Iserlohner Kreispolizeibehörde, ist dieser Fall geradezu „klassisch“: „Solche Anrufe von Bürgern sind enorm wichtig, ohne diese Tipps würde es uns oft nicht gelingen, Täter dingfest zu machen. Das war wirklich gut reagiert“. Boronowski rät auch unbedingt dazu, bei verdächtigen Beboachtungen sofort die Polizei zu informieren: „Denunziantentum ist ein solches Verhaltenn auf keinen Fall. Mein Rat an die Bürger: „Rufen Sie lieber einmal zu viel an, als gar nicht. Die 110 kann man auch mit dem Handy wählen, selbst wenn das Guthaben auf der sim-Karte abgelaufen ist.“

Die Lage der Stadt Meinerzhagen, das weiß auch Dietmar Boronowski, ist für Einbrecher ideal: „Bei Orten entlang der Autobahn ist das generell so. Es gibt eine nahe Anbindung – und die Täter sind weg. Sind sie erst einmal auf der A 45, können sie rasch untertauchen, denn am Kreuz Olpe, nur zehn Minuten von Meinerzhagen entfernt, teilt sich der Verkehr dann, was die Chancen der Polizei zusätzlich verschlechtert.“

Der Pressesprecher der Polizei appelliert in diesem Zusammenhang an den gesunden Menschenverstand der Bürger: „Verdächtige Beobachtungen sollten sofort gemeldet werden. Sehe ich beispielweise ein Auto mit fremdem Kennzeichen zu später Stunde auf meiner Straße, dessen Fahrer sich nach meinem Empfinden auch noch auffällig verhält, gibt es nur eins: Die Polizei anrufen. Selbst hingehen und die Person ansprechen, davon raten wir allerdings dringend ab.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare