Vandalen wüten Auf der Freiheit

Müll und Schmierereien - es geht wieder los

Auch das noch: Erneut wurde Müll einfach auf der Wiese und im Wäldchen entsorgt.
+
Auch das noch: Erneut wurde Müll einfach auf der Wiese und im Wäldchen entsorgt.

Ein Täterprofil zu erstellen, das scheint in diesem Fall einfach zu sein: Sie rauchen, haben eine Vorliebe für Fast-Food, sondern ihre Exkremente in Dutzenden Papiertaschentüchern ab, sie gehören nicht zum Lager der Antialkoholiker und sie geben vor, Anhänger der ehemaligen UdSSR zu sein.

Meinerzhagen – Die Zeitgenossen, die Auf der Freiheit erneut ihr Unwesen treiben, sind dort für zahlreiche Vandalismusschäden und wild entsorgten Müll verantwortlich.

Ordnungsamt kontrolliert

„Revolution“, „UdSSR“, „Nazis raus“ und Hammer und Sichel, das Symbol des Marxismus-Leninismus, „zieren“ hölzerne Ruhebänke in dem Grünsteifen, aufgesprüht wurden sie mit roter Farbe. Und wie schon vor einige Jahren liegt Müll in dem kleinen Wäldchen und auf der Wiese. Ist die „Freiheit“ an den ersten warmen Tagen des Jahres wieder zum Treffpunkt für Menschen geworden, die sich partout nicht benehmen können? Das Ordnungsamt jedenfalls wird sich künftig erneut dieser „Angelegenheit“ annehmen. Fachbereichsleiter Heinz-Gerd Maikranz vermutet, dass die zurückliegenden schönen Frühlingstage der Grund dafür sind, dass sich der Bereich wieder zum Treffpunkt entwickelt. Er weiß aber auch, dass das Problem nicht so einfach aus der Welt zu schaffen ist: „Wenn wir dort Präsenz zeigen, verlagert sich das Geschehen vermutlich an einen anderen Ort im Stadtgebiet.“ So oder so – die Ordnungsbehörde wird die „Freiheit“ jetzt wieder verstärkt „bestreifen“.

Polizei ist informiert

Eine Anwohnerin dieses Gebietes hat auch eine Vermutung, wann die Schmierereien aufgesprüht worden sind: „Am Samstagabend gegen 18 Uhr sind Hundebesitzer dort noch entlang gegangen – und sie haben nichts entdeckt. Am Sonntagmorgen war das anders, da war alles besprüht.“ Die Frau berichtet weiter, dass auch die Findlinge, die von der Stadt an der Seite zur Jägerstraße abgelegt wurden um das Befahren der Wiese zu verhindern, mit Farbe verunstaltet worden sind. Sie ist sauer: „Wir bemühen uns, das Gelände dort in Schuss zu halten. Wir sammeln zum Beispiel Kippen auf und entsorgen Müll. Und nach einer ganzen Zeit, in der Ruhe geherrscht hat, passiert jetzt wieder so etwas. Es scheint nun wieder loszugehen“, befürchtet sie. Um das zu verhindern, habe man auch bereits die Polizei informiert, fügt die Meinerzhagenerin hinzu.

Jörg Meier ist Leiter der Polizeiwache an der Oststraße. Auch er kündigt an, auf der Freiheit nun wieder verstärkt kontrollieren zu lassen. Und der Beamte macht klar, dass es sich bei den Schmierereien nicht um ein Kavaliersdelikt handelt: „Sachbeschädigungen sind generell Straftaten, die mit Geld- oder Freiheitsstrafen sanktioniert werden.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare