Weitere Kindertagesstätte für Meinerzhagen

+
In der bereits jetzt nicht mehr genutzten ehemaligen Hausmeisterwohnung und zwei angrenzenden Räumen im Erdgeschoss der Südschule soll ein Eingruppen-Kindergarten für die Betreuung von Kindern von null bis sechs Jahren entstehen. ▪

MEINERZHAGEN ▪ In Meinerzhagen soll zum Kindergartenjahr 2014/15 eine weitere Kindertagesstätte eingerichtet werden. In Trägerschaft der Arbeiterwohlfahrt Hagen-Märkischer Kreis, die im Stadtgebiet bereits zwei Kinderbetreuungseinrichtungen betreibt (Schürfelde, Rappelkiste) soll dieses neue Angebot mit zunächst einer Gruppe im Bereich der Südschule an der Genkeler Straße an den Start gehen.

In der Sitzung des Rates der Stadt Meinerzhagen wurde am Montag der Grundsatzbeschluss gefasst. Zuvor hatte es dazu Abstimmungen mit dem für die Kinderbetreuung zuständigen Kreisjugendamt gegeben.

Der Rat beschloss, die Einrichtung einer Kindertagesstätte in der Südschule zu fördern und die Umbau-, Renovierungs- und Ausgestaltungsmaßnahmen in Abstimmung mit dem künftigen Einrichtungsträger durchzuführen. Hierfür werden außerplanmäßig bis zu 200 000 Euro bereitgestellt. Zudem sollen die für derartige Maßnahmen gewährten Fördermittel in Anspruch genommen werden.

In der Ratssitzung wurden dazu die folgenden weiteren Informationen gegeben: Es hat in dieser Angelegenheit ein Gespräch mit dem Kreisjugendamt und einem Vertreter des bislang einzig interessierten Trägers, der Awo Hagen-Märkischer Kreis, stattgefunden. Das Jugendamt hat in Abstimmung mit dem Landesjugendamt die Einrichtung einer Gruppe in der sogenannten Gruppenform I mit 6 U3- und 14 Ü3-Plätzen vorgesehen. Der Betrieb soll zum Kindergartenjahr 2014/2015 aufgenommen werden.

Voraussetzung für die Übernahme der Trägerschaft durch die Awo ist, dass die Stadt Meinerzhagen die Räumlichkeiten und das Außenspielgelände herrichtet und den neunprozentigen Trägeranteil bei den Betriebskosten von jährlich zwischen 10 000 und 12 000 Euro übernimmt.

Die neue Kindertagesstätte soll in den ehemaligen Räumen der Hausmeisterwohnung sowie in dem unmittelbar angrenzenden Brennraum und dem Kunstraum der Schule erfolgen. Die Größe beträgt insgesamt 262 Quadratmeter.

Die Ausgaben für Umbau- und Renovierungsarbeiten einschließlich der Herrichtung des Außengeländes (ca. 940 qm) sowie der Ausstattung der Innenräume werden nach den Kostenschätzungen der Verwaltung bei etwa 200 000 Euro liegen.

Die Zuschüsse betragen je U3-Platz für Umbau 5 100 Euro, für Ausstattung 1 700 Euro, insgesamt somit 40 800 Euro. Für die Stadt verbliebe demnach eine Nettoausgabe von rund 160 000 Euro.

Zur aktuellen Bedarfslage wurde aus Sicht der Stadt das Folgende festgestellt: Am 5. Juni wurden die Kindertageseinrichtungen in Meinerzhagen nach ihrer Auslastung abgefragt. Danach sind die Einrichtungen Awo „Rappelkiste“, DRK „Korallenriff“, Katholische Kirche St. Martin, Evangelische Kirche Hochstraße und Evangelische Valbert voll belegt. In den Einrichtungen gibt es Wartelisten bereits angemeldeter Kinder, die bis 2015 reichen. Freie Plätze gibt es aktuell noch im Ü3-Bereich an der Otto-Fuchs-Straße (3), am Inselweg (8), im Walddorfkindergarten (1) sowie im katholischen Kindergarten Valbert mit je 3 U3- und Ü3-Plätzen. Laut Kreisjugendamt stehen zudem noch 17 freie Tagespflege-Plätze zur Verfügung. ▪ -fe

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare