Breitbandausbau

Von der Rolle, aber mit positiven Auswirkungen

Mehr als vier Kilometer Kabelstrecke sind seit Jahresbeginn verlegt worden.
+
Mehr als vier Kilometer Kabelstrecke sind seit Jahresbeginn verlegt worden.

Der Stand des Breitbandausbaus für Privathaushalte macht es deutlich: Trotz „Winterpause“ sind seit Jahresbeginn mehr als vier Kilometer Kabelstrecke verlegt worden

Meinerzhagen - Damit sind seit dem Start Ende September 2020 rund 24,2 Kilometer Leerrohre – und darin „eingeschossen“ die eigentlichen Glasfaserkabel – im Boden vergraben worden. In die Strecke werden nun in den Gebieten Windebruch, Hunswinkel, Rinkscheid und Mühlhofe mittlerweile 367 Hausanschlüsse eingebunden werden. Das wird nach und nach durch die Telekom erfolgen.

Fast 200 neue Hausanschlüsse

„Gegenüber dem Stand Mitte Dezember sind im ersten Quartal bis zum 10. März gut vier Kilometer und fast 200 Hausanschlüsse dazu gekommen“, berichtet Sascha Bender auf Nachfrage der MZ. In Kürze sollen die Tiefbauarbeiten in Valbert (Dorf), Vorderhagen, Hösinghausen, Hardenberg und Hohenhengstenberg starten. Ebenso steht der Baubeginn in Meinerzhagen selbst in den nächsten Tagen auf dem Plan.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare