Bahn investiert in die Reaktivierung der Strecke

+
Seit gestern laufen auf dem Bahnhofsgelände die Arbeiten: Die alten Gleisanlagen werden abgerissen, dafür zwei neue Gleiskörper und drei Weichen für den künftigen Bahnverkehr eingebaut. ▪

MEINERZHAGEN ▪ Seit Montag laufen im Bereich des Bahnhofsgeländes in Meinerzhagen umfangreiche Arbeiten. Mit Blick auf die im Dezember 2013 anstehende Reaktivierung des Personenverkehrs auf dem Abschnitt zwischen Marienheide und Meinerzhagen werden die Gleisanlagen erneuert. Bis Ende November gibt es auch im weiteren Verlauf der Volmestrecke hinter Kierspe in Richtung Oberbrügge weitere Ausbauarbeiten. Während dieser Zeit ruht der Bahnverkehr mit Schotterzügen aus Krummenerl.

Mit diesen Arbeiten wird die bereits im vergangenen Jahr begonnene Modernisierung der Volmestrecke zwischen Meinerzhagen und Brügge fortgeführt. Die Deutsche Bahn AG investiert allein in diese Gleiserneuerung rund 16,5 Millionen. Die aktuelle Baumaßnahme wird rund fünf Millionen Euro kosten.

Als weitere Maßnahmen stehen zudem noch der Ausbau und die Sicherung von Bahnübergängen sowie die Herrichtung der künftigen Haltepunkte in Meinerzhagen und Kierspe an.

Ziel ist es, mit dem Fahrplanwechsel im Dezember 2015 wieder einen durchgängigen Personenverkehr auf der Regionalbahnstrecke 25 von Köln bis Lüdenscheid anbieten zu können. Die Reaktivierung der Volmetalbahn ist ein wesentliches Projekt innerhalb des Regionale-Programms „Oben an der Volme“. Zusätzlich zu den Streckenarbeiten, durchgeführt durch die Deutsche Bahn AG, werden die vier beteiligten Kommunen Meinerzhagen, Kierspe, Halver und Schalksmühle auch das Umfeld rund um die Bahnhöfe attraktiver gestalten. Zudem werden die Bahnhöfe auch Haltestationen mit Abstellmöglichkeiten für den ebenfalls zum Regionale-Projekt gehörenden Volmetal-Radweg. Nach derzeitigem Stand beteiligt sich die Deutsche Bahn AG an der Gesamtplanung mit einem Investitionsvolumen von rund 29 Millionen Euro.

In Meinerzhagen und Kierspe sind in diesem Zusammenhang auch die beiden Zentralen Omnibusbahnhöfe (ZOB) neu gestaltet worden. Sie dienen der Verknüpfung des Bahn- und Busverkehrs. Im Bereich des Bahnhofs Kierspe sollen 2013 noch die Gleisanlagen erneuert und hier auch zweiter Gleiskörper angelegt werden, der einen Begegnungsverkehr auf der ansonsten weiter eingleisigen Strecke ermöglicht.

Auch der Bahnhof Meinerzhagen wird weiter über zwei Gleise verfügen. Hier läuft seit gestern der Abbau der alten Gleise, die teilweise noch über Bahnschwellen aus Holz verfügten. Parallel dazu werden die neuen beiden Gleiskörper in moderner Ausbauweise verlegt. Eingebaut werden auch drei Weichen: Zwei im Bereich vor dem Tunnel, wo die für Güterverkehr nach Krummenerl dienende Nebenstrecke abzweigt und die dritte dann bei der Ausfahrt in Richtung Kierspe.

Nach Angaben eines Bahnsprechers werden bei diesen Arbeiten mit einer Gleisausbaulänge von insgesamt fünf Kilometern unter anderem rund 30 000 Tonnen Schotter eingebaut. Der Steinbruchbetrieb in Krummenerl arbeitet in den nächsten Wochen bis zum Fertigstellungstermin am 18. November ausschließlich für diese Baustelle.

Eingesetzt werden von den insgesamt drei im Rahmen einer Arbeitsgemeinschaft mit der Bauausführung beauftragten Baufirmen modernste Gerätschaften, darunter unter anderem ein fast zweihundert Meter langer Gleisumbauzug. ▪ -fe

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare