„So kann es nicht weitergehen“

Nach wie vor Chaos auf der Nordhelle: Hunderte von Schneetouristen - 600 Parkverstöße am Wochenende

Auch am Wochenende verursachten Schneetouristen ein Chaos auf der Nordhelle.
+
Auch am Wochenende verursachten Schneetouristen ein Chaos auf der Nordhelle.

„So kann es nicht weitergehen.“ Heinz-Gerd Maikranz von der Stadt Meinerzhagen war am vergangenen Wochenende selbst auf der Nordhelle, um sich ein Bild von der Situation auf Meinerzhagens Hausberg zu verschaffen. Was der Fachbereichsleiter zu sehen bekam, fasst er mit diesem einen Satz zusammen.

Meinerzhagen – Voll belegte Parkplätze, trotz des inzwischen eingerichteten Halteverbotes kilometerlange Schlangen von am Straßenrand parkenden Autos, Hunderte – meist auswärtigen – Schneetouristen. Die Lage auf und an der Nordhelle bereitet Polizei und Ordnungsamt nach wie vor große Sorgen. Zumal: Mindestabstände werden häufig nicht eingehalten, Einkehrmöglichkeiten, auch um die Notdurft zu verrichten, gibt es nicht.

Nach wie vor Chaos auf der Nordhelle: Verkehrslenkende Maßnahmen sollen helfen

Heinz-Gerd Maikranz jedenfalls berichtet von „Hunderten von Fotos“, die die Ordnungsbehörde allein am Samstag von falsch geparkten Autos gemacht habe. „Die werden wir jetzt auswerten und gegebenenfalls Bußgeldbescheide verschicken“, kündigt er an.

Die Quintessens aus dem Treiben vom Wochenende auf der Nordhelle: „Wir werden uns mit der Nachbargemeinde Herscheid in Verbindung setzen, die ebenfalls betroffen ist. Zusammen, auch mit der Polizei, müssen wir überlegen, wie wir die Situation verbessern können. Im Mittelpunkt der Überlegungen stehen in diesem Zusammenhang sicherlich auch verkehrslenkende Maßnahmen, ähnlich wie in Winterberg. Wir als Stadt sind für den ruhenden Verkehr zuständig. Deshalb macht es Sinn, wenn sich alle Beteiligten an einen Tisch setzen. Und das sollte kurzfristig passieren, das nächste Wochenende kommt bestimmt.“

Schnee-Touristen an der Nordhelle: 600 Parkverstöße

Berichte der Polizei aus den vergangenen Tagen bestätigen das Lagebild, das sich die Stadt auf der Nordhelle verschafft hat. Marcel Dilling von der Kreispolizeibehörde in Iserlohn beschreibt, was dort „abging“: „Am Wochenende haben unsere Beamten 600 Parkverstöße festgestellt, die meisten davon am Sonntag. Gegen 14 Uhr waren die Kollegen an diesem Tag dort und sie berichteten von einer chaotischen Parksituation. Am Abend landete dann noch ein Auto im Graben und auch bei einsetzender Dunkelheit kam es bei der Abreise zu zahlreichen Verkehrsbehinderungen. Wir als Polizei werden uns jetzt auch mit den betroffenen Kommunen kurzschließen, um zu überlegen, wie Abhilfe geschaffen werden kann.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare