Unterwegs ohne Führerschein

Meinerzhagen - Ohne Fahrerlaubnis war ein 25 Jahre alter Mann am 29. September vergangenen Jahres in Meinerzhagen unter anderem auf der Oststraße unterwegs. Dort geriet er in eine Polizeikontrolle. Wahrheitswidrig gab er dem Polizisten gegenüber an, seinen Führerschein nur vergessen zu haben. Der Beamte glaubte ihm und ließ ihn weiterfahren. Später kam die Wahrheit jedoch ans Licht.

Am Dienstag fand sich der Mann für seine unerlaubte Fahrt vor dem wieder. Da die Polizeikontrolle die Fahrt am 29. September unterbrochen hatte, musste sich der angeklagte Kiersper gestern wegen zwei Fahrten ohne Fahrerlaubnis verantworten. „Ja es stimmt“, räumte der Mann sofort ein. Er sei auf dem Weg zur Spätschicht gewesen. Verloren hatte der Angeklagte seine Fahrerlaubnis 2014 aufgrund einer Trunkenheitsfahrt. Eine verhängte Führerscheinsperre galt bis zum 28. Juli vergangenen Jahres. Erworben hatte der Kiersper seinen Führerschein danach nicht wieder: „Das kostete 400 Euro. Das Geld hatte ich nicht. Ich hab 30 000 bis 40 000 Euro Schulden.“

Trotz fehlenden Führerscheins war der 25-Jährige nicht nur im gestern verhandelten Fall gefahren. Bereits im November vergangenen Jahres stand der Angeklagte wegen zweifacher Fahrt ohne Fahrerlaubnis vor dem Amtsgericht und wurde dafür zu einer Geldstrafe verurteilt. Am Dienstag bezog das Gericht diese Verurteilung mit ein und bildete eine Gesamtstrafe von 2700 Euro. Der Kiersper, dessen Vorstrafenregister auch Eintragungen wegen Körperverletzung, Falschaussage und Erwerbs von Betäubungsmitteln enthält, akzeptierte das gestrige Urteil und ließ es damit rechtskräftig werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare