42-jähriger Meinerzhagener unter Verdacht

Amphetaminküche in der Breslauer Straße entdeckt

+
So sah es in der Amphetaminküche in Meinerzhagen aus, als die Polizei eintraf.

Meinerzhagen - Ein bereits wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz polizeilich in Erscheinung getretener Mann aus Meinerzhagen (42) wird laut Polizei verdächtigt, im Keller eines Wohnhauses an der Breslauer Straße eine Amphatminküche betrieben zu haben.

Am Dienstag vergangener Woche meldete ein Zeuge der Polizei Meinerzhagen eine verdächtige Flüssigkeit im Kellerraum des besagten Hauses in der Breslauer Straße.

Die angerückten Beamten stellten im Keller verschiedenste Chemikalien sowie zahlreiches Zubehör - beispielsweise Glaskolben - fest.

Verschiedenste Chemikalien wurden seitens der Polizei sichergestellt.

Noch vor Ort wurde eine der Flüssigkeiten mit einem Drogenvortest überprüft. Es stellte sich heraus, dass es sich hierbei um Amphetamin handelte.

Als Eigentümer konnte ein 42-Jähriger Meinerzhagener ermittelt werden. Dieser war bereits wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz polizeilich in Erscheinung getreten.

Bei der anschließenden Durchsuchung seiner Wohnung wurden laut Pressemitteilung der Polizei zwei Tütchen Amphetamin sowie betäubungsmittel-typische Utensilien wie eine Feinwaage und Verpackungsmaterial aufgefunden.

Sämtliche Betäubungsmittel, Chemikalien und Utensilien wurden sichergestellt. Wie sich bei den späteren Ermittlungen herausstellte, handelt es sich bei den aufgefunden Chemikalien um Stoffe, die zu einer Amphetaminsynthese genutzt werden. Die Ermittlungen dauern noch an. - eB

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare