Ampeln an der B 54 sorgen für Verdruss

Auf der Oststraße stockt der Verkehr häufig – auch wegen der nicht optimalen Ampelschaltungen.

MEINERZHAGEN ▪ Staus sind auf der Oststraße vorprogrammiert.

Nach dem Neuausbau der stark frequentierten Meinerzhagener Ortsdurchfahrt im Zuge der B 54/Oststraße präsentiert sich die Straße zwar in bautechnisch deutlich verbessertem Zustand. Die zum Teil neu eingebauten Ampeln an Kreuzungs- und Einmündungsbereichen jedoch sorgen weiter für Verdruss.

Bürgermeister unzufrieden

SPD-Ratsherr Rolf Puschkarsky nutzte die Ratssitzung am Montag, um noch einmal auf den Zustand hinzuweisen: „Die Ampelschaltung funktioniert einfach nicht. Folge sind ständige Staus, die zum Teil weit bis in die Volmestraße und auf der anderen Seite bis nach Scherl reichen.“ Auch Bürgermeister Erhard Pierlings, der auf dem täglichen Weg von seinem Wohnhaus ins Rathaus diese Straße passieren muss, konnte nur beipflichten. „Das ist nervig.“ Wobei seiner persönlichen Meinung nach allerdings zum Teil auch die Autofahrer selbst Schuld sind, „weil bei Grün nicht zügig genug angefahren wird.“

Baudezernent Gerd Schriever indes räumte ein: „Die Ampelschaltung ist ganz einfach immer noch nicht optimiert.“ Das habe auch der zuständige Landesbetrieb Straßen NRW erkannt, bei dem die Stadt mehrfach wegen der Problematik intervenierte. Die für die Signalanlagen verantwortliche Firma sei bereits wiederholt zu Nachbesserungen aufgefordert worden, ohne dass dies aber bislang geschehen sei. Nunmehr habe der Landesbetrieb für den 9. Juni einen verbindlichen Termin dafür gesetzt. ▪ -fe

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare