„Alles Gute für die nächsten Hundert“

Julia Jäkel-Wickert gratuliert der MZ.

MEINERZHAGEN - Julia Jäkel-Wickert ist die Ehefrau von „Mister Tagesthemen“, Ulrich Wickert.

 Doch die erfolgreiche Geschäftsfrau ist auch Meinerzhagen eng verbunden. In Stottmert, zwischen Fürwigge und Verse, verbringen die beiden prominenten „Medienmenschen“ häufig einige Tage. Hier steht das Haus der Großtante von Julia Jäkel-Wickert.

Julia Jäkel-Wickert ist Verlagsgeschäftsführerin von „G+J Exclusive&Living“. Zur Verlagsgruppe gehören die Titel Schöner Wohnen, Häuser, Living at Home, Essen & Trinken, Essen & Trinken für jeden Tag, Beef!, Jamie, dogs sowie der Verlag National Geographic Deutschland und die Corporate Publishing Gesellschaft G+J Corporate Editors (u. a. Lufthansa Magazine, DB Mobil). Die ebenfalls zur Gruppe gehörende G+J Exclusive&Living digital GmbH betreut die Portale der Marken, darunter chefkoch.de, Europas führende Koch-Community.

Von 1992 bis 1995 studierte Julia Jäkel-Wickert an der Universität Heidelberg und an der Harvard University Geschichte, Politikwissenschaften und Volkswirtschaft. 1996 schloss sie ihr Studium an der University of Cambridge/England mit einem Master-Degree ab.

1997 begann sie ihre Laufbahn im Zentralen Nachwuchsprogramm der Bertelsmann AG, in dessen Rahmen sie zu Gruner + Jahr, Hamburg, wechselte. Nach einer Trainee-Ausbildung war sie zunächst als Geschäftsführende Redakteurin bei der Zeitschrift Gala tätig. Ab Herbst 1999 gehörte sie dem Gründungsteam der Financial Times Deutschland (FTD) an, 2001 übernahm sie als Verlagsleiterin den Bereich Editionen der FTD.

Von 2004 bis Sommer 2008 verantwortete Julia Jäkel-Wickert als Verlagsleiterin der Brigitte-Gruppe die Titel Brigitte, Brigitte Woman, Brigitte Balance und brigitte.de. Zum 100. Jubiläum der Meinerzhagen Zeitung schickte sie diese Glückwünsche:

„Ganz herzlichen Glückwunsch zum 100., liebe Meinerzhagener Zeitung!

Wenn ich an die Meinerzhagener Zeitung denke, sehe ich vor meinem Auge das Blatt auf dem Esstisch liegen. Ein Esstisch in dem Wohnzimmer des Hofes, das einen so schönen Blick auf die saftigen Weiden mit den vielen Kühen erlaubte. Meine Großtante Elsbeth Ax-Goecke, Lehrerin am Evangelischen Gymnasium und etwa eine Dekade nach der Meinerzhagener Zeitung zur Welt gekommen, war jahrelang Ihre Abonnentin. Sie haben damit meine „Tante Elsbeth“ durchs Leben begleitet. Ich habe als Kind die schönsten Sommerferien im Sauerland verbracht, an den Bächen gespielt, ferngesteuerte Boote heimlich auf den Talsperren fahren lassen und mit den Nachbarjungs Fußball gespielt.

 Noch heute verbringen mein Mann und ich ruhige und erholsame Wochenenden in dem Haus, in dem mein Ur-Opa als strenger Dorfschullehrer lebte und meine Ur-Oma eine fröhliche Gastwirtschaft und Bauerei mit drei Kühen betrieb. Wir essen Bratkartoffeln mit Sülze auf Stottmert oder leckeren Kuchen (die Windbeutel!) bei Jürgen Pieper in Neuemühle.

 Als Medienmensch, der ich nun auch bin, wünsche ich Ihnen als Tageszeitung eine blühende Zukunft! Ich gehöre nicht zu denen, die einen Abgesang auf die gedruckte Zeitung singen. Im Gegenteil: es liegt an Ihnen! Wer es schafft, spannende lokale und regionale Geschichten zu erzählen, aufregend, mitreißend und seriös recherchiert, wer sich in das Leben seiner Leser reinversetzen kann und sie journalistisch durch ihr Leben begleitet, der wird eine gute Zukunft haben.

Die Tugenden der Lokalzeitung, die nicht versucht, Spiegel Online den Rang abzulaufen, sind auch heute viel Wert. Dafür drücke ich von Herzen die Daumen und wünsche alles Gute für die nächsten hundert Jahre!

Herzlich, Ihre Julia Jäkel-Wickert

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare