Adventsmarkt lockt Besucher auf den Kirchplatz

Der Nikolaus verteilte beim Adventsmarkt Gutscheine an die (braven) Kinder. - Foto: Müller

Meinerzhagen - Zum Beginn des Adventsmarktes an der Jesus-Christus-Kirche hatten sich nur wenige Besucher eingefunden. Auf eine offizielle Eröffnung war in diesem Jahr verzichtet worden, und viele Anbieter waren noch mit letzten Arbeiten an ihren Ständen beschäftigt oder trafen Vorbereitungen für die erwarteten Gäste.

Die fanden sich in großer Zahl aber erst am Nachmittag und vor allem bei Einbruch der Dunkelheit ein, um das Angebot zu sichten, Bekannte zu treffen und im Lichterschein das besondere Ambiente rund um das Gotteshaus zu genießen. Die Evangelische Kirchengemeinde hatte dem Wunsch vieler Aussteller entsprochen, den Markt um einer Stunde zu verlängern, diesmal sogar bis 21 Uhr. Auch die Kirchstraße, wo sich die Anwohner schon in den Vorjahren am Marktgeschehen beteiligt hatten, war in diesem Jahr für den Adventsmarkt gesperrt worden.

Am Samstagnachmittag genossen vor allem die Kinder die Angebote des Adventsmarktes. Magisch angezogen wurden sie von der lebenden Krippe der Freien evangelischen Kirchengemeinde, wo sie mit Begeisterung Esel und Schafe streichelten oder nebenan im Wigwam die Weihnachtgeschichte hören konnten. Die wurde auch im evangelischen Gemeindehaus erzählt, wo die Kinder malen und zur Gitarrenbegleitung singen konnten.

Adventsmarkt an der Jesus-Christus-Kirche mit lebender Krippe und Musik

Weitere Kurzweil bot sich beim Basteln von Sandkarten. Und bei einer Begegnung mit dem Weihnachtsmann, der auch auf dem Markt unterwegs war, gab’s außerdem einen Gutschein für ein kleines Geschenk. Gut besucht war das Konzert des Meinerzhagener Kinderchores und der S(w)inging People, die in die Jesus-Christus-Kirche eingeladen hatten.

Viel Betrieb herrschte zur Kaffeezeit im Gemeindehaus, wo die Mitarbeiter der Meinerzhagener Tafel für ein reichhaltiges Kuchen- und Tortenbüfett gesorgt hatten und sich umsichtig um das Wohl der Gäste kümmerten. Dort wurden auch Schmuck, Gestricktes und Gesticktes, Grußkarten, Marmeladen, Liköre und selbstgefertigte Bastelarbeiten angeboten.

Aber auch an den Marktständen wurden Holz- und Textilarbeiten, weihnachtliches Backwerk und Eingemachtes von Vereinen, Verbänden oder Privatleuten feilgeboten, sowie ein großes Angebot an kulinarischen Köstlichkeiten und Getränken.

Besinnliche Momente konnten die Marktbesucher bei der Adventsmusik in der Kirche genießen, wo der Posaunenchor mit Musikern des CVJM und der Freien evangelischen Gemeinde unter der Leitung von Gerlinde Rentrop, die die Zuhörer auch zum Mitsingen einlud, ein festliches Programm präsentierte. Am Abend spielten auf dem Adventsmarkt die Meinhardus-Musikanten auf.

An beiden Tagen war das Wetter mit angenehmen Temperaturen ideal für einen Besuch des Adventsmarktes und des verkaufsoffenen Sonntags. Und auch am Sonntag besuchten viele Volmestädter und Auswärtige die Veranstaltung, die mit der Guten-Abend-Kirche gegen 18 Uhr ausklang.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare