Bekanntgabe im Bau- und Vergabeausschuss

Standort Oststraße: Aus dem Mega- wird der Action-Markt

Wann genau die Türen des einstigen Mega-Markts wieder geöffnet werden, steht noch nicht fest. Wohl aber, welcher Anbieter die Räume künftig nutzt: die Handelskette „Action“. 

Meinerzhagen - Der Kunde wünscht offenbar immer günstigere Produkte – und die soll er bald im einstigen Mega-Markt an der Oststraße finden.

Im Bau- und Vergabeausschuss war es eine kurze Bekanntgabe. Fachbereichsleiter Friedrich Rothaar übermittelte den Kommunalpolitikern, dass in das frühere Elektronikfachgeschäft an der Oststraße demnächst der sogenannte Non-Food-Discounter „Action“ einziehen wird. 

Dabei verwies er darauf, dass dort zwar zukünftig auch ein zum Teil „zentrenrelevantes Sortiment“ angeboten wird, dennoch keine rechtlichen Gründe gegen eine derartige Nutzung sprechen würden. 

Seit November 2005 wurde in den heutigen Geschäftsräumen – diese wurden zwischenzeitlich sogar erweitert – ein umfassendes Angebot von Elektro- und Elektronikgeräten sowie Zubehör angeboten. Zuvor war Mitinhaber Harald Brock bereits 30 Jahre mit seinem Fachgeschäft in der Stadtmitte ansässig.

Für den Verkauf und Service stehen an der Oststraße rund 1000 Quadratmeter zur Verfügung. Lager, Büros und Wohnungen kommen zusammen auf weitere etwa 700 Quadratmeter. 

Der internationale Non-Food-Discounter Action (der nach eigener Darstellung mehr als 6000 Produkte mit „Qualität, Einfachheit und Überraschungseffekt“ führt) hat alleine in Deutschland mehr als 200 Filialen – die nächste davon in Dieringhausen bei Gummersbach. 

Sein Hauptsitz befindet sich im niederländischen Zwaagdijk. Mehr als 1000 Filialen sind auf die Niederlande, Luxemburg, Belgien, Frankreich, Österreich und Polen verteilt. Allein im vergangenen Jahr verzeichnete das Unternehmen nach eigenen Angaben einen Umsatzanstieg von 34 Prozent auf 2,67 Milliarden Euro. 

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare zu diesem Artikel