Feierlicher Abschied vom Gründungsjahrgang der Sekundarschule

+
101 Schülerinnen und Schüler feierten ihren Abschluss.

Meinerzhagen – Für einen besonderen Jahrgang war es ein ebenso besonderer Tag. An der Städtischen Sekundarschule wurde der Gründungsjahrgang entlassen.

Vier Klassen waren am Schulzentrum Rothenstein gestartet, als die Schule vor sechs Jahren eingeführt wurde. Auch wenn die Schülerinnen und Schüler während der offiziellen Entlassfeier in der Aula im Mittelpunkt standen: Schulleiterin Christiane Dickhut bedankte sich zum Auftakt der Feier zunächst bei den Eltern. Zum Zeitpunkt der Gründung habe es noch viele Fragen zur Entwicklung der Schule gegeben, erinnerte sie. 

Die Schüler hätten seit ihrem Beginn an der Schule auch für jüngere Jahrgänge den Weg für viele Dinge geebnet. Jetzt gehe es um die Frage „Was wird von euch erwartet?“, meinte Dickhut und nannte in diesem Zusammenhang persönliche und soziale Kompetenzen wie Zuverlässigkeit, Durchhaltevermögen, Teamfähigkeit oder Höflichkeit. „Ich wünsche euch, dass ihr die richtigen Ziele gesetzt und die richtigen Entscheidungen getroffen habt“, sagte die Schulleiterin, wünschte ihren Schülern aber auch den Mut, Ziele zu überdenken und zu korrigieren, „wenn sie sich als falsch herausgestellt haben“. 

Für die Schülervertretung gratulierten Kristian und Daniela Popek den Entlassschülern. Als Vorsitzender des Schulausschusses gratulierte Udo Kritschker den Absolventen und betonte, dass konzentriertes Lernen Respekt verdiene. Wichtig sei es aber auch, gelernt zu haben, das eigene Glück in die Hand zu nehmen, „egal, welche Noten auf dem Zeugnis stehen.“ „Macht etwas aus eurem Leben!“, riet Kritschker. 

Für die Firma Burgwächter, Kooperationspartner der Schule, ging Harald Elbertshagen auf die Veränderungen ein, die den Jugendlichen jetzt bevor stehen: „Im Beruf seid ihr die Neuen und in anderen sozialen Gruppen müsst ihr gucken, wo ihr steht. Erinnert euch, dass ihr das schon mal geschafft habt, als ihr auf diese Schule gekommen seid“, machte er Mut. Auch von der Elternvertretung gab es Glückwünsche und man war sich sicher, dass die guten Abschlüsse nicht erreicht worden seien, weil die Schüler es sich gemütlich gemacht hätten – so wie die Klasse 5a es zuvor fröhlich im Lied „Probier’s mal mit Gemütlichkeit“ besungen hatte. „Oh happy day“ machte die Klasse 10b musikalisch die Bedeutung dieses besonderen Tages deutlich, ehe es schließlich feierlich wurde, als die Schüler aus den Händen der Klassenlehrer ihre ersehnten Abschluss-Zeugnisse entgegen nehmen durften.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare