A 45: Lärmquelle soll beseitigt werden

+
Im Bereich der Talbrücke Immecke soll die Lärmquelle, der Gussasphalt, saniert werden. ▪

MEINERZHAGEN ▪ Wer an einem schönen Frühlings- oder Sommertag im Gebiet zwischen Werlsiepen und Korbecke im Garten sitzt, braucht gute Nerven.

Denn: Der Lärm von der nicht weit entfernten Autobahn 45 nervt. Und das verstärkt, seit vor vielen Monaten ein neuer Fahrbahnbelag im Bereich der Talbrücke Immecke aufgebracht wurde.

Immer wieder hatte der Landesbetrieb Straßen als Bauherr in der Vergangenheit betont, dass sich das Problem irgendwann quasi von selbst lösen würde. Der Belag fahre sich ein, die raue Oberfläche werde durch den Verkehr quasi glattgeschliffen, wurde versprochen. Bislang stellten verärgerte Anwohner allerdings überhaupt keine Besserung fest – der Fahrzeuglärm beeinträchtigt die Lebensqualität besonders im Bereich Goethestraße nach wie vor.

Doch jetzt hat auch der Landesbetrieb ein Einsehen: Wie in der Sitzung des Bau- und Vergabeausschusses am Dienstag von der Verwaltung mitgeteilt wurde, räumt der Landesbetrieb ein, dass beim Aufbringen des Gussasphaltes von der Fachfirma Fehler gemacht worden sind. „Der Asphalt wurde noch einmal überprüft, es wurden ,unerwünschte Oberflächenstrukturen' festgestellt“, teilte Fachbereichsleiter Friedrich Rothaar mit. Die gute Nachricht: Noch in diesem Jahr soll Abhilfe geschaffen werden. Dabei handele es sich offensichtlich um einen Gewährleistungsfall, teilte Rothaar weiter mit. ▪ beil

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare