18-Jähriger aus Meinerzhagen ohne Führerschein, aber mit „Promille“ unterwegs

+

Meinerzhagen - Wegen eines defekten Rücklichts wurde eine Polizeistreife am 1. August um 2.08 Uhr auf der Straße Im Brannten in Meinerzhagen auf einen Kleinkraftrad-Fahrer aufmerksam. Statt der Weisung der Polizisten Folge zu leisten und anzuhalten, ergriff der 18-Jährige jedoch die Flucht.

Weit kam er allerdings nicht. Die Beamten holten den Flüchtigen schnell ein. Der war aus gutem Grund weggefahren, wie sich dann herausstellte: Der Meinerzhagener hatte keinen Führerschein, dafür aber eine Alkoholfahne. Eine Stunde nach dem Vorfall hatte er noch 1,3 Promille im Blut.

„Das war blöd von mir“, räumte der Mann nun im Amtsgericht Meinerzhagen ein. Vorstrafen hat der 18-Jährige nicht. Dennoch jede Menge Angst vor dem Urteil. Für seine gerade begonnene Ausbildungsstelle ist er nämlich auf einen Führerschein angewiesen, den er machen will.

Daraus wird jedoch erstmal nichts. Bei der Trunkenheitsfahrt – zusammen dem Fahren ohne Fahrerlaubnis – beträgt die Mindeststrafe sechs Monate Sperrung zur Erlangung einer Fahrerlaubnis. Diese und drei Monate Fahrverbot verhängte der Richter auch. Zudem muss der 18-Jährige nach der Beurteilung nach dem Jugendstrafgesetz 400 Euro Geldauflage zahlen. Tut er das nicht, droht ihm ein Dauerarrest.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.