„Hätte viel schlimmer ausgehen können“

18-Jährige bei Unfall schwer verletzt - Auto kommt von der Straße ab und überschlägt sich

Das Auto kam erst rund 100 Meter hinter dem eigentlichen Unfallort zum Stehen.
+
Das Auto kam erst rund 100 Meter hinter dem eigentlichen Unfallort zum Stehen - in einem anderen Kreis.

Eine 18-jährige Autofahrerin ist bei einem Unfall in Meinerzhagen am Samstagmorgen schwer verletzt worden. Das Auto wurde wohl etliche Meter durch die Luft geschleudert.

Meinerzhagen - Polizei und Feuerwehr sind sich einig: Die junge Frau, die am Samstagmorgen auf der Landstraße 306 einen schweren Autounfall erlitt, hat viel Glück im Unglück gehabt. Die 18-Jährige war gegen 7.40 Uhr auf der Marienheider Straße in Richtung Meinerzhagen unterwegs, als sie kurz vor dem Flugplatz nach rechts von der Fahrbahn abkam. Die Fahranfängerin
verlor völlig die Kontrolle über ihr Auto, schoss an mehreren Bäumen vorbei und überschlug sich. Dabei wurde sie nach aktuellen Erkenntnissen schwer verletzt.

Sie hatte aber Glück, dass sie nicht mit einem Baum kollidierte. „Hätte das Auto einen Baum getroffen, wäre die Sache viel
schlimmer ausgegangen“, schätzt Steffen Kohl, Einsatzleiter der Meinerzhagener. Die war mit 15 Kräften vor Ort und war vor allem gerufen worden, weil es aus dem Auto qualmte. Der Rauch stammte allerdings von den gezündeten Airbags des Kleinwagens. Zunächst unterstützte die Feuerwehr den Rettungsdienst, konnte sich dann aber auf die Absicherung der Unfallstelle konzentrieren und nach etwa einer Stunde wieder abrücken. Betriebsmittel waren aus dem Unfallwrack nicht ausgelaufen.

Unfall in Meinerzhagen: Auto schleudert in anderen Kreis

Während der Wagen auf dem Gebiet des Märkischen Kreises zum Stehen kam, liegt der Unfallort offiziell im Oberbergischen Kreis. Die Spurenlage ergab eindeutig, dass die 18-jährige aus Marienheide knapp vor der Kreisgrenze von der Straße abgekommen war. Zwischen dieser Stelle und dem Endposition liegen 105 Meter, etwa 45 Meter davon hatte der Suzuki Swift kaum noch Räder auf dem Boden. Der Wagen erlitt einen Totalschaden, hat aber seine Fahrerin vor dem Schlimmsten bewahrt.

Wie es zu diesem Unfall kam, ist für die Polizei noch ein Rätsel. Die Fahranfängerin stand unter Schock und konnte den Beamten noch keine Angaben machen. Derzeit wird von einem Fahrfehler ausgegangen, es folgen aber weitere Ermittlungen. Die Landstraße 306 war für etwa eine Stunde voll gesperrt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare