Montagabend in der Historischen Brennerei

Zweites Bürgerforum in Rönsahl: Konzepte zur Dorfentwicklung

+
Von regem Interesse der Bürger begleitet war die im Rahmen des zweiten Bürgerforums stattgefundene Informationsveranstaltung zur künftigen Dorfentwicklung.

Rönsahl - Die Bestandsaufnahme und Vorstellung der bisher im Zuge des Dorfinnenentwicklungskonzeptes (DIEK) gesammelten Vorschläge und der daraus – sowohl im groben Raster als teilweise bereits schon im Detail – entwickelten Pläne standen im Blickpunkt des am Montagabend in der Historischen Brennerei stattgefundenen zweiten Bürgerforums zu diesem Thema.

Rund 30 Interessierte unterschiedlichen Alters waren der Einladung zu diesem von Bürgermeister Frank Emde eröffneten und von leitenden Mitarbeiterinnen des mit der Ideenfindung beauftragten externen Planungsbüros Neuland & Loth geleiteten Informationsabend gefolgt und bekundeten damit das in Dorf und Stadt vorhandene große Interesse am Fortgang der Dinge.

Die im September vorigen Jahres begonnenen und unter mehrmaliger Beteiligung der Bürger gesammelten Ideen zur nachhaltigen Entwicklung des Dorfes decken momentan einen Zeitrahmen bis zum Jahr 2030 ab. Entsprechende Schwerpunktthemen wie die soziale und bauliche Entwicklung der Dorfmitte, die Gestaltungsmöglichkeiten eines geplanten Mehrgenerationen-Treffpunkts im Zusammenspiel mit einem möglichen Calistenic-Park und nicht zuletzt Überlegungen im Zusammenhang mit Versorgungssicherheit und Mobilität bildeten den Rahmen für entsprechende in Bild und Schrift erstellte Dokumentationen.

Planungsbüro-Mitarbeiterin Christine Loth informierte über viele Details.

Die von einer Lenkungsgruppe begleiteten bisherigen Ergebnisse wurden anhand von aussagekräftigen Plakaten vorgestellt, im Detail erläutert sowie durch etliche weitere fürs dörfliche Leben relevante Punkte ergänzt und zur Diskussion gestellt.

Nach einer weiteren zweiwöchigen Frist zur Einreichung von entsprechenden Vorschlägen aus der Bevölkerung und der Zustimmung durch den Kiersper Stadtrat soll das Gesamtpaket im Frühsommer so weit spruchreif sein, dass die Vorlage bei der Bezirksregierung in Arnsberg erfolgen und die Beantragung der für den Spätherbst geplanten Beginn der Umsetzung der Maßnahmen (Calistenic-Park) benötigten Fördermittel erfolgen kann.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.