Backhaus: Brand im Technikraum

+
Ein Brand im Technikraum der Firma Backhaus erforderte den Einsatz von Feuerwehr, DRK und Polizei.

Kierspe - Zwei Mitarbeiter der Firma Backhaus erlitten bei einem Brand, der sich am Samstag gegen 13 Uhr ereignete, eine Rauchgasvergiftung und mussten ins Krankenhaus gebracht werden.

Von Johannes Becker

Als die ersten Angehörigen der Löschzüge 1 und 2 im Industriegebiet Wildenkuhlen eintrafen, wurden sie von Mitarbeitern des Unternehmens unterrichtet, dass ein Feuer im Technikraum ausgebrochen war. Die Angestellten hatten versucht, den Brand mit Handlöschern zu bekämpfen, mussten diesen Versuch aber aufgrund der starken Rauchentwicklung abbrechen.

Mit zwei Trupps, ausgerüstet mit Atemschutzgeräten, wurde der Brand im Kellergeschoss bekämpft, gleichzeitig wurden Hochdrucklüfter aufgebaut, um den Rauch aus dem Gebäude zu bringen. Nach der erfolgreichen Bekämpfung des Feuers wurde noch die Schadstoffbelastung in der Firma gemessen. Durch das intensive Belüften des Bereichs, war diese bereits nach kurzer Zeit so gering, dass die Wehr das Gebäude gegen 14.20 Uhr verlassen konnte.

Die Helfer des mitalarmierten DRK Kierspe kümmerten sich um die beiden Firmenmitarbeiter, die durch den Rauch verletzt worden waren. Später wurden die beiden an den Rettungsdienst übergeben, der für einen Transport ins Krankenhaus sorgte.

Im Einsatz waren 43 Wehrleute mit acht Fahrzeugen und fünf Mitarbeiter des DRK mit drei Wagen. Außerdem waren die Polizei, Mitarbeiter der Stadtwerke und des Netzbetreibers zur Einsatzstelle geeilt. Da sich der Brand im Wasserschutzgebiet ereignete, waren auch Mitarbeiter der Stadtwerke Wuppertal vor Ort.

Am Abend des gleichen Tages mussten erneut Angehörige des Löschzuges 1 das Industriegebiet Wildenkuhlen ansteuern, da dort eine Brandmeldeanlage um 19.31 Uhr ein Feuer gemeldet hattte.

Vor Ort stellten die neun Wehrleute, die mit einem Fahrzeug gekommen waren, allerdings fest, dass Handwerkerarbeiten den Alarm ausgelöst hatten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare