Eine Herausforderung, andere Lösungen zu finden

Zwei Drittel der Kurse machen Pause

Volkshochschule Volmetal - Görnig - Berchter - Aysegül
+
Bei der Vorstellung des Programms hatten Marion Görnig (Mitte) und ihre Kolleginnen Kathleen Berchter (links) und Aysegül Altun gehofft, mit Alltagsmaske und Abstand durchs Semester zu kommen.

„Es macht mich traurig. Die Leute und auch wir freuen uns auf die Kurse und Veranstaltungen – und dann müssen wir sie absagen“, Marion Görnig, die Leiterin der Volkshochschule (VHS) Volmetal, beschreibt, was sie und ihre Kolleginnen am vergangenen Wochenende bereits zum zweiten Mal – coronabedingt – durchmachen mussten: Sie hatten zahlreiche E-Mails oder, wenn nicht möglich, Briefe zu schreiben, um rund zwei Drittel der rund 2000 VHS-Kursteilnehmer mitzuteilen, das „ihre“ Veranstaltung im gesamten November unterbrochen wird.

Das sei gelungen, denn am Montag habe keiner vor einer verschlossenen Tür gestanden, betont die VHS-Direktorin, dass die E-Mails und Briefe noch am Freitag zuvor rausgegangen sind. „Für mich ist es gleichzeitig eine Herausforderung, wenn es problematischer wird, Lösungen zu finden“, sagt Marion Görnig, „das treibt mich eher an!“ Denn sie sei auch ein optimistischer Mensch. Gleichwohl hofft auch sie, dass es im kommenden Jahr normaler läuft.

Zumal es dann auch finanzielle Folgen hätte. Die Einbußen in diesem Jahr könnten durch die in der Vergangenheit gebildeten Rücklagen aufgefangen werden. Soll insbesondere für die Kämmerer der Mitgliedsgemeinden heißen: An der Verbandsumlage ändert sich nichts. „Das haben wir so auch bereits mitgeteilt.“ Schließlich zähle nicht nur der Grundsatz, ein möglichst breites Bildungsangebot bieten zu können, sondern ebenso die Belastungen der Kommunen möglichst gering zu halten.

Wie Görnig erläuterte, habe der derzeitige Lockdown finanziell keine großen Auswirkungen, weil in diesem Semester nicht so viele Teilnehmer zugelassen werden konnten. Beispielsweise in Sportkursen, die normalerweise 18, 19 oder mehr Teilnehmer zählten, wurden für das zweite Semester nur noch zehn oder elf Teilnehmer angenommen worden. „Finanziell war es nicht so dramatisch wie beim ersten Lockdown.“

Online-Kurse: Immer nur ein Ersatz

Doch während in anderen Bundesländern die Volkshochschulkurse komplett weiter laufen können, geht dies in Nordrhein-Westfalen und damit im Volmetal nur bei den Deutsch- und Integrations- – in Kürze steht eine Prüfung mit 34 Teilnehmern auf dem Programm, die auch durchgeführt werden darf – , Berufssprachen- und Einbürgerungskursen und bei den Kursen der Grundbildung – wie bestimmte PC-Kurse. Darüber hinaus versucht die VHS da, wo es möglich ist, Kurse online, mit Videokonferenzen durchzuführen – wohlwissend, dass dies „immer nur ein Ersatz ist“.

Finanziell war es nicht so dramatisch wie beim ersten Lockdown.

Marion Görnig, VHS-Direktorin

Dabei greift die Volkshochschule mittlerweile nicht nur auf ihr cloudbasiertes System zurück, sondern nutzt auch die Plattform „Jitsi.meet“. Wie Marion Görnig weiter erzählt, habe man im September einen Technik-Test durchgeführt. Außerdem sollen weitere Kursleiterinnen und -leiter darin geschult werden. Denn ob die VHS-Kurse, die nun erst einmal Pause machen, im Dezember fortgesetzt werden können, ist fraglich. Görnig und ihre Kolleginnen gehen hinsichtlich einer Fortführung eher von Anfang bis Mitte Januar aus.

Das wird sich auch in der Verschiebung von bereits gut belegten Einzelveranstaltungen widerspiegeln, für die Termine im kommenden Frühjahr ins Auge gefasst werden. Das heißt, dass diese VHS-Veranstaltungen im neuen Semester, das am 15. Februar 2021 beginnt, angeboten werden – zuerst denen, die sich jetzt angemeldet hatten. Alle anderen nun abgebrochenen Kurse, so die Hoffnung, sollen spätestens im Januar fortgesetzt werden. Die Gebühren für die ausgefallenen Stunden werden, wie im Sommer, nach Semesterende zurück erstattet.

Jitsi Software

Jitsi ist eine Sammlung von freier Software für IP-Telefonie, Videokonferenzen und Instant Messaging. Der Ursprung war ein Java-basierter Messenger-Client für XMPP und weitere Protokolle.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare