"Tierquälerei" am Haunerbusch: Zwei Deko-Tiere demoliert

+
Diese beiden Stahl-Hühner sind in der Nacht auf Samstag von unbekannten Tätern verbogen worden.

Kierspe - Es war zwar keine Tierquälerei, sondern „nur“ Sachbeschädigung – Anzeige wurde dennoch erstattet: Zwei der sechs Metallhühner, die in der Kalotte des Kreisverkehrs am Haunerbusch aufgestellt wurden, sind von unbekannten Tätern verbogen worden.

Die Polizei schließt einen Verkehrsunfall aus, da es keinerlei Fahrzeugspuren im Erdreich gab und die beiden Deko-Hühner in unterschiedlicher Richtung demoliert wurden. 

Ebenso wenig konnten die Beamten Spuren des oder der Täter im bepflanzten Ring des Kreisels nahe des Seniorenheims finden. Die Polizei geht daher davon aus, dass zwei der sechs Metall-Hühner mittels einfacher körperlicher Gewalt verbogen wurden.

Der oder die Täter rückten nach Angaben der Polizei den Deko-Hühnern bereits in der Nacht auf den vergangenen Samstag zu Leibe. Am Montag kümmerten sich im Auftrag des Kiersper Stadtmarketingvereins bereits Helfer darum, die beiden Hühner wieder aufzurichten.

Im Juni 2015 hatte der Verein die Stahl-Hühner, von Arnd Hawlina gezeichnet und von Magnus Pfitzner (Stahlbau) her- und aufgestellt, angeschafft.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare