Schauen, stöbern und staunen beim Schulfest

+
Ob sie wohl seetüchtig sind, die bunten Segelboote aus Styropor, die bei dem Projekt, das sich mit den vier Elementen Feuer, Wasser, Erde, Luft beschäftigt hatte, entstanden sind?

Rönsahl - Wie kann man Flüssigkeiten aufeinander schichten? Kann Papier unter Wasser trocken bleiben? Wie bringt man eine Büroklammer zum Schwimmen und Rosinen im Wasser zum Tanzen? Kann man Zucker zum Brennen bringen? Auf diese und weitere spannende Fragen fand eine Gruppe von Grundschülern unter fachkundiger Anleitung durch die Lehrerinnen Angelika Wagner und Iris Rahner die entsprechenden Antworten.

Von Rainer Crummenerl

Die vier Elemente Feuer, Wasser, Erde, Luft standen Pate bei einem der insgesamt sechs unterschiedlichen Themen, die im Rahmen der diesjährigen Projektwoche an der Servatiusschule behandelt wurden und während der vergangenen Tage einen gehörigen Schuss an Abwechslung in den Schulalltag von Schülern und Lehrkräften brachten.

Am Freitagnachmittag nutzten nun viele die Gelegenheit, anlässlich des zum Abschluss der Projektwoche angesagten Schulfestes einmal in der Schule vorbeizuschauen, um sich ein Bild zu machen vom vielschichtigen kreativen Schaffen ihrer Kinder.

Da ging es beispielsweise in einem der Klassenräume um die Lebenswelt der Steinzeitmenschen. Sundri Hofmann und Antje Freimuth hatten zu diesem Zweck vom Neandertal-Museum einen Koffer mit jeder Menge an Utensilien, so wie sie in der Steinzeit wohl üblich waren, ausgeliehen. Deshalb fiel es den Kindern nicht schwer, das Dasein von Riesenhirsch, Höhlenbär, Mammut und letztendlich auch die Lebenswelt des Steinzeitmenschen nachzuempfinden. In einem anderen Raum war der Kreativität der Kleinen kaum Grenzen gesetzt beim Basteln von allerlei lustigen Zirkustieren unter Verwendung von Pappe, alten Zeitungen, Kleister und Farbe.

Koch-AG, das muntere Geschehen im „Zirkus Servatius“, nicht zuletzt eine gemeinsam von Grundschülern und Kindergartenkindern gestaltete kleine Theateraufführung rundeten einen insgesamt äußerst gelungenen, vom ausnehmend guten Wetter begünstigten und von Mitgliedern des Fördervereins begleiteten Nachmittag ab.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare