Polyneuropathie: Selbsthilfegruppe  feiert

+
Zum zehnjährigen Bestehen der Polyneuropathiegruppe gratulierten der Geschäftsführer des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes, Horst Löwenberg (Zweiter von rechts), und die Leiterin des Awo-Seniorenzentrums, Kristin Aubert. Doris Fittig (Mitte vorn) bedankte sich bei den Mitgründern der Gruppe, Klaus Falkenrath, Erika Strangfeld, Manfred Gröbner und Dorothea Döll (von links).

Kierspe - Eine Weihnachtsfeier mit Jubiläum fand am Montag in den Räumen des Awo-Seniorenzentrums Kierspe statt. Die einzige Selbsthilfegruppe für Polyneuropathie im Märkischen Kreis, die ihren Sitz in eben diesem Zentrum hat, konnte dort ihr zehnjähriges Bestehen feiern.

„Es ist toll, dass es Menschen gibt, die den Kopf nicht in den Sand stecken“, mit diesen Worten gratulierte Horst Löwenberg, Geschäftsführer des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes im Märkischen Kreis, der Selbsthilfegruppe. „Zehn Jahre sind ein gutes Beispiel, wie man sich in einer Selbsthilfegruppe helfen kann.“ Auch die Einrichtungsleiterin des Awo-Seniorenzentrums, Kristin Aubert, ließ es sich nicht nehmen, zu gratulieren. Der Motor der Gruppe ist nämlich eine Bewohnerin der Senioreneinrichtung.

Vor zehn Jahren gründete Doris Fittig gemeinsam mit sieben Männern und Frauen diese Selbsthilfegruppe. „Doris mischt mit. Sie ist eine sehr aktive Bewohnerin unseres Hauses“, sagte Einrichtungsleiterin Aubert. Doris Fittig nahm den Rahmen der Weihnachtsfeier zum Anlass, sich bei all denen zu bedanken, die von Anfang an mit dabei waren.

Heute besteht die Selbsthilfegruppe Polyneuropathie aus 22 Mitgliedern, die sich einmal im Monat aus Hagen, Plettenberg, Lüdenscheid, Hemer und Meinerzhagen auf den Weg nach Kierspe machen.

Durch die Arbeit dieser Selbsthilfegruppe bekam die Krankheit Polyneuropathie eine Lobby und den Schwerbehindertengrad.

„Man kann auch noch etwas bewegen, wenn man gesundheitlich eingeschränkt ist“, bedankte sich die seit sieben Jahren im Rollstuhl sitzende, aber sehr agile Doris Fittig. Besinnliche und anrührende Gedichte, Lieder und Geschichten umrahmten die Weihnachtsfeier.

Monika-Marie Finke

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare