Feuerwehr befreit Lkw-Fahrer aus Führerhaus

Lastwagen prallen frontal aufeinander: Ein Schwerverletzter 

+
Beim Frontalzusammenstoß wurde das Führerhaus des polnischen Lastwagens völlig demoliert und der Fahrer eingeklemmt. Die Feuerwehr musste ihn mit schwerem Gerät befreien.

[Update 18.55 Uhr] Rönsahl - Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich am Montagvormittag in Wipperfürth-Ohl, nahe an der Grenze zu Rönsahl. Dabei wurden drei Personen verletzt, eine von ihnen schwer.

Ein polnischer Lastwagen mit Anhänger, der die der B 237 aus Richtung Wipperfürth befuhr, wollte gegen 11 Uhr auf die B 256 nach links in Richtung Rönsahl abbiegen, so die Angaben der Polizei. Offensichtlich übersah der Fahrer dabei einen aus Richtung Marienheide kommenden Lkw, der mit Kies beladen war, sodass es im Kreuzungsbereich zum Frontalzusammenstoß kam.

Dabei wurde der 37-jährige Fahrer des polnischen Lastwagens so stark in seinem völlig demolierten Führerhaus eingeklemmt, dass die Feuerwehr - im Einsatz waren Löschzüge aus Wipperfürth und Klaswipper sowie ein Wagen aus Marienheide - ihn mit schwerem Gerät befreien musste, ehe der Schwerverletzte ins Krankenhaus Gummersbach gebracht werden konnte.

Mit leichten Verletzungen kamen der aus Wiehl stammende 52-jährige Fahrer des Kieslasters sowie ein 71-jähriger Pkw-Fahrer aus Wermelskirchen davon. Der 71-Jährige hatte rechts an dem abbiegenden Lastwagen vorbeifahren wollen. Durch den Zusammenprall brach der Anhänger des Lkw-Gespannes nach rechts aus und traf dabei den in Richtung Marienheide fahrenden Wagen. 

Aufgrund der umfangreichen Rettungs- und Bergungsmaßnahmen konnte die Kreuzung erst gegen 17.15 Uhr wieder für den Verkehr freigegeben werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.