Kleine Schanhollen mutwillig zerstört

+
Konrektor Arne Freiberg und Schulleiter Thomas Block (rechts) mit den Resten der Schanhollenfiguren und hinter dem zerstörten Zaun. Unbekannte hatten in der Nacht zu Dienstag in dem Schulgarten gewütet.

Kierspe - „20 Jahre hat der Zaun hinter der Schule gestanden und er ist in aller Ruhe verwittert, kaum machen wir was daran und gestalten ihn neu, wird er demoliert.“ Arne Freiberg, Konrektor des Schulverbundes aus Pestalozzi- und Schanhollenschule, kann und will seinen Ärger nicht verbergen.

Im Rahmen des runden Schulgeburtstages der Schanhollenschule waren von Lehrern, Eltern und Schülern auch die Außenanlagen der Bildungseinrichtung mit viel Mühe hergerichtet worden. Unter anderem war von den Schülern die Anregung gekommen, den alten Zaun neu zu gestalten. Mit Farbe und Latten wurden Schanhollen gestaltet, die erst in der vergangenen Woche an dem alten Zaun und im Schulgarten angebracht wurden.

Doch die kleinen Schanhollen sollten nicht lange stehen. Mit roher Gewalt und etlichen Fußtritten wurden der gesamte Zaun und die Schanhollen zerlegt. Die abgetretenen farbigen Bretter – zum Teil mit Nägeln und Schrauben versehen – hatten die Täter dann vor der Rutsche in den Boden gesteckt.

„Für die Kinder ist es natürlich sehr frustrierend, wenn ihre kreative Arbeit mutwillig zerstört wird. An Schmiereien, Scherben von zerbrochenen Flaschen und liegengelassenen Müll mussten wir uns ja gewöhnen. Aber das ist die verletzendste Aktion gegen unsere Schule, die ich je erlebt habe“, äußert sich Schulleiter Thomas Block betroffen. Für die Schule sei es wichtig, den Kindern Raum zu geben, ihre eigenen Ideen und Wünsche ausleben zu können. Umso besser, wenn das dann mit wenig Geld aber viel eigener Arbeit umsetzbar sei. Block: „Problematisch ist auch, was die Kinder aus solch einer Aktion lernen und welche Schlüsse sie daraus ziehen.“ - Johannes Becker

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare