Weltspartag: Aktionstag für junge Sparer

+
Nils, Leon, Nils, Dilara, und Natalie sind Schüler der Europa-Klasse der Gesamtschule und empfingen die Besucher in der Volksbank.

KIERSPE - Große Schweine, kleine Schweine, klappernde Dosen und gut verpackte Sparbücher – sie alle hielten am Mittwoch Einzug in die Hauptstelle der Volksbank in Kierspe. Zum Weltspartag konnte sich jedes Kind, das sein Erspartes vorbei brachte, über ein kleines Geschenk und besondere Vorteile freuen – und so ganz nebenbei auch noch an einem Gewinnspiel teilnehmen.

Von Laila Weiland

Dilara, Leon, Natalie, Nils und Nils sind Schüler der Europaklasse der Gesamtschule und opfern extra einen Tag ihrer Ferien, um die anderen Kinder in der Volksbank zu begrüßen.

Der Weltspartag wird dieses Jahr unter dem Motto Europa veranstaltet. „Die Umstellung zum Sepa-Verfahren steht nun an, daher war das Thema naheliegend“, erklärt Prokurist Clemens Wieland. Die Schüler haben während ihrer Projektwochen Stellwände vorbereitet, auf denen sie über Europa informieren. Wer sich die Informationen gut durchliest, kann leicht die Gewinnfrage ausfüllen und an einem Gewinnspiel teilnehmen.

Mit Hilfe einer Karte können die Besucher herausfinden, wie viele Staaten von der Sepa-Umstellung betroffen sind. Die Zahl wird auf eine Postkarte geschrieben und aus allen Einsendungen am Ende die Gewinner gezogen. Die Preise stehen alle im Zusammenhang mit Europa.

Aber auch die jungen Sparfüchse, die an diesem Tag ihre Schweinchen und Dosen mitbringen, werden belohnt: Neben Luftballons und Kalendern gibt es für die Kleinen eine Sammlung an Spielknete und für die Großen Handschuhe, mit denen sich auch Touchscreens bedienen lassen, ohne kalte Finger zu bekommen.

Der 13-jährige Andrej weiß schon ganz genau, wofür er spart: „Für den Führerschein und einen Motorroller“, sagt er und fügt grinsend hinzu: „Und natürlich für ganz viele Spiele für meine Xbox.“ Auch Jessy hat Spardose und -buch dabei. Die 12-Jährige weiß aber noch nicht genau, was sie mit dem Gesparten anfangen will. Die wohl jüngste Besucherin an diesem Vormittag ist die zweijährige Leonie. „Sie findet es ganz toll, Münzen in ihre Spardose zu stecken“, weiß Oma Ulrike Loskand. „Das rappelt dann so schön.“

Clemens Wieland zeigt sich mit dem Verlauf des Vormittags zufrieden. „Trotz der Umbauarbeiten in unserem Haus, wird das Angebot rege angenommen“, sagt er. „Man merkt, dass Ferien sind. Die Kinder kommen nun schon am Vormittag mit ihrem Ersparten vorbei.“ Besonders freue er sich über das Engagement der Schüler der Europaklasse.

Im Rahmen der Projektwoche sind Vertreter der Bank auch an der Schule zu Gast, um die Schüler der Klasse 9 und 10 Schuldenfallen wie Handyverträge näherzubringen. „Das Sparen hat nachgelassen“, weiß Wieland. „Die Jugend wird nicht mehr dazu erzogen, sondern schon viel früher zum Konsumieren verleitet. Deswegen ist es für uns Banken noch wichtiger, die Fahne für das Sparen hochzuhalten.“

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare