Weltkriegs-Ausstellung in der Sparkasse

+
Vor 101 Jahren begann der Erste Weltkrieg. Aus diesem Anlass wird am Montag eine Ausstellung in der Sparkasse eröffnet, in der Schriftstücke, Bilder und Postkarten gezeigt und die historische Ortsgeschichte dieser Zeit aufgearbeitet wird – aus Kierspe und Rönsahl ebenso, wie aus den Partnerstädten Montigny und Denton.

Kierspe - Die Ausstellung „Kierspe, Montigny le Bretonneux und Denton – Unsere Soldaten im Ersten Weltkrieg“ wird am kommenden Montag um 16.30 Uhr in der Sparkassenhauptstelle an der Thingslindestraße eröffnet. Zwei Jahre Recherche und Aufarbeitung liegen hinter den Initiatoren des Vereins für Städtepartnerschaft.

Wie der Name schon verrät, widmet sich die Ausstellung dem Beginn des Ersten Weltkrieges vor mehr als 100 Jahren. Anhand vieler Einzelstücke konnte die Ortsgeschichte aus Kierspe und Rönsahl aufgearbeitet werden. Nicht zuletzt Dank der Hilfe aus der Bevölkerung, weiß Harald Kredler, Mitglied des Vereins für Städtepartnerschaft Kierspe. Nach einem Aufruf in der Meinerzhagener Zeitung hatten sich viele Bürger gemeldet, die mit Bildern, Postkarten und Gedichten zu der Ausstellung beitragen konnten. Heute können Kredler und die Vereinsvorsitzende Christiane Busch auf mehrere hundert schriftliche Exponate zurückgreifen. Hinzu kommen einige Objekte, wie ein Bajonette, ein Säbel oder eine Trommel. „Alle Schriftstücke, darunter auch Bücher, können wir natürlich nicht ausstellen. Trotzdem sind wir für die Unterstützung dankbar“, sagt Kredler, der in den vergangenen Tagen die Ausstellungstafeln im Foyer der Sparkasse bestückt hat. Hilfe bei der Recherche gab es zudem von Ortsheimatpfleger Ulrich Finke und Marlen Vetter vom Heimatverein.

Teil der Ausstellung sind aber nicht nur Relikte aus Kierspe und Rönsahl. Auch die Partnerstädte Montigny (Frankreich) und Denton (England) haben thematisch passende Exponate – meist in schriftlicher Form – dazu beigesteuert. Teilweise wurden Briefe und Karten übersetzt, aber auch manch ein Original soll in der Sparkasse ausgestellt werden.

Den Anstoß zur Ausstellung gaben übrigens die Franzosen aus der Kiersper Partnerstadt Montigny. Dort hatte im vergangenen Jahr eben diese Ausstellung stattgefunden. In der Planungsphase hatten die französischen Projektplaner um eine Kiersper Beteiligung gebeten. Mit der Zusage wurde die Idee dann gleich für die eigene Stadt adaptiert. Zuvor unterstützten die Kiersper im Mai dieses Jahres noch die Ausstellung in Denton.

Zur offiziellen Ausstellungseröffnung am Montag – zu der alle Bürger eingeladen sind – wird auch eine Delegation aus Frankreich erwartet, teilt Kredler im MZ-Gespräch mit. „Kierspe, Montigny le Bretonneux und Denton – Unsere Soldaten im 1. Weltkrieg“ wird bis zum 20. November im Foyer der Sparkassenhauptstelle zu sehen sein, jeweils zu den üblichen Schalteröffnungszeiten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare