Neue Fassung der Schanhollen

+
Viele Kinder kamen zum Lesekino in die Schanhollenschule, wo das zehnte Adventstürchen geöffnet wurde. ▪

KIERSPE ▪ Weit öffneten sich die Türen der Schanhollenschule am Montagabend für die vielen Kindern und ihren Eltern. Es war nicht nur das Öffnen einer Gebäudetür, es war zugleich auch das Öffnen des zehnten Türchens des Kiersper Adventskalenders. Ein Lesekino erwartete hier die Besucher und hinter vier Türen waren unterschiedliche Geschichten zu hören.

Gleich drei Geschichten konnten die Kinder in den ersten beiden Lesekinos hören, das zweite bot die Geschichte „Petterson kriegt Weihnachtsbesuch“, aber es war wohl das vierte Lesekino, das die Besucher am meisten begeisterte. Dort lasen die Lehrer Thomas Block und Arne Freiberg ein neues Schanhollenmärchen vor, welches ganz frisch aus der Feder des Schulleiters Block stammte.

Ganz dunkel war es im Klassenraum, nur zwei Kerzen auf dem Adventskranz und eine Schreibtischleuchte erhellten den Raum. Dunkel und kalt war es auch in dem Märchen. Ganz Kierspe lag dort unter einer dicken Schneeschicht, nur die obersten Spitzen der Kirchen waren noch zu sehen, alles andere war zugeschneit. Schlimm war auch, dass der Strom ausgefallen war, doch wohl nicht überall.

In der Nähe des Hüllochs leuchtete ein schwaches Licht durch den Schnee und dazu war das leise Summen von Melodien zu hören. Neugierig öffneten die Kiersper ihre Türen und fanden davor einen Gang, der durch ganz Kierspe führte. Mit Kerzen und Taschenlampen ausgerüstet folgten sie ihm und trafen sich in einer riesigen Höhle in der Nähe von Wildenkuhlen.

Die Kinder hatten ihren Spaß, fuhren mit ihren Plastiktüten die Gänge herunter und die Erwachsenen unterhielten sich derweil. Sie wunderten sich über die Höhle und die in ihr frei schwebenden Lichter. Nur wenige unter ihnen, nur die, die an einem Sonntag geboren waren, konnten sehen, was da passierte.

Es waren die Schanhollen, die durch die Höhle schwebten und eine Fackel nach der anderen entzündeten. Sie hatten auch durch den Schnee die vielen Gänge gegraben, so dass sich die Kiersper in der großen Höhle treffen konnten. Als die Kiersper von ihrem Ausflug wieder zu Hause angekommen waren, war alles wie immer. Der Schnee war nicht mehr so hoch, der Strom lief wieder und wenn sie an die Höhle dachten, kam sie ihnen wie in einem Traum vor, schön aber unwirklich.

Doch auch in der Realität der Schule ging es weihnachtlich zu. Dafür sorgte nicht nur der Schnee, der passend sich passend zum Anlass vor der Tür lag. Kinderpunsch und süßes Gebäck hatten die Lehrer der Schanhollenschule für diesen Abend noch vorbereitet und so saßen die Kinder mit ihren Eltern noch nach dem Lesekino eine Weile zusammen, bevor sie sich durch den Schnee auf den Weg nach Hause machten. ▪ GeG

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare